Einzeltest: Helmkamera Activeon CX Gold Einzeltest: Helmkamera Activeon CX Gold

Einzeltest: Helmkamera Activeon CX Gold

Actioncam Activeon CX Gold im Kurztest

Stefan Frey am 14.01.2017

Kleine Videos der eigenen Abenteuer ersetzen längst den angestaubten Dia-Vortrag. Den Actioncam-Markt beherrscht GoPro, doch auch Activeon will mit der CX Gold ein Stück vom Kuchen.

Sie zeichnet maximal 50 Bilder pro Sekunde in Full HD auf. Optional schießt die Kamera Fotos mit einer Auflösung von 16 Megapixeln. Zusätzlich zum Lieferumfang (nur ein Klebe-Pad) ist viel weiteres Zubehör erhältlich, man kann sich aber auch im GoPro-Sortiment bedienen. Die CX Gold glänzt mit großem Touchscreen und intuitiver Menüführung, aber auch sinnvollen Details wie dem austauschbaren Akku und integrierten Stativgewinde. Die Bildqualität kann nicht voll überzeugen: Das Bild neigt bei Erschütterungen zur Unschärfe, und die Farben wirken teils etwas unnatürlich. Der Licht-Schatten-Ausgleich hingegen ist deutlich besser gelungen. Als Set eignet sich die Activeon für Einsteiger, kann jedoch nicht mit den Aufnahmen der besten Actioncams am Markt mithalten.

FAZIT: Die Actioncam von Activeon kann der GoPro nicht das Wasser reichen.

PLUS Großer Bildschirm, intuitive Menüführung
MINUS Bildqualität bei Erschütterungen, etwas entsättigte Farbwiedergabe

Gewicht   82 Gramm (mit Gehäuse)
Preis   269,99 Euro
Info   www.activeon.com

Stefan Frey am 14.01.2017
Kommentare zum Artikel