mtb_hall of fame fairfax wall mtb_hall of fame fairfax wall

Mountain Bike Hall of Fame: Nominierungsphase 2017

Mountain Bike Hall of Fame: Wer wird 2017 aufgenommen?

Adrian Kaether am 08.03.2017

Wie jedes Jahr werden auch 2017 wieder fünf große Persönlichkeiten des Mountainbikens in die Hall of Fame aufgenommen. Sie kennen jemanden, der das verdient hätte? Nur zu, jeder darf jeden nominieren.

Sie kennen jemanden, der etwas Wichtiges für das Mountainbiken geleistet hat? Rennfahrer, Rahmenbauer, Entwickler, Förderer, Trailbauer, Projektmanager, Journalist, Fahrtechnik-Guru? Ganz egal. In der Mountain Bike Hall of Fame sind alle diejenigen zu Hause, die das Mountainbiken im Allgemeinen langfristig beeinflusst haben und es auf nationalem oder internationalem Level zu dem gemacht haben, was es heute ist. So sollen die stillen und weniger stillen Helden unseres Sports geehrt werden, denen mit der Mountain Bike Hall of Fame ein Denkmal gesetzt wird.

Offene Nominierung bis zum 15. April 2017

Bereits seit 1988 gibt es die Mountain Bike Hall of Fame. Zunächst in Crested Butte (Colorado) beheimatet befindet sie sich nun im Marin Museum of Cycling, Fairfax, California. Jedes Jahr werden der illustren Gemeinschaft der großen Persönlichkeiten des Mountainbikens weitere hinzugefügt. Dazu kann jeder mit einer Bewerbung jeden nominieren, eine Jury wählt dann die Kandidaten aus, die im neuen Jahr der Hall of Fame hinzugefügt werden. Einzige Voraussetzungen: Die Nominierten müssen mit ihrer Nominierung einverstanden sein und davon im voraus Kenntnis haben. Darüber hinaus ist die Teilnahme an der Einführungszeremonie Anfang Oktober in Fairfax Pflicht.

Gründer MTB Hall of Fame

Otis Guy, Joe Breeze und Marc Vendetti posieren vor ihrem Lebenswerk, dem Museum in Marin.

Dennoch heißt das: Jeder kann jeden nominieren. Dieses Jahr noch bis zum 15. April. Bis zum 1. Juni trifft dann die Jury eine Vorauswahl, vom 1. Juni bis 1. Juli dürfen alle Mitglieder der Mountain Bike Hall of Fame abstimmen. Die Kandidaten mit den fünf meisten Stimmen werden dann in die Hall of Fame aufgenommen. Wer es nicht auf Anhieb schafft, bleibt bis zu fünf Jahre auf der Nominiertenliste der ehrenswerten Kandidaten. In diesem Verfahren wurde bereits letztes Jahr Downhill-Legende Missy Giove in die Mountain Bike Hall of Fame gewählt.

Freeride-Pionier Josh Bender ging 2016 dagegen leer aus und wurde der Vorauswahl für 2017 bereits hinzugefügt. Gegen ihn also werden alle Kandidaten von 2017 auf jeden Fall konkurrieren. Außerdem stehen bereits auf der Nominiertenliste: Ken Chlouber, der das legendäre Leadville 100 Mountainbike-Rennen ins Leben rief und Wolfgang Renner, der vor 40 Jahren mit Cenurion das Mountainbike nach Deutschland holte.

Wen würden Sie nominieren? Kandidaten, die Mountainbike-Geschichte schrieben, gibt es mehr als genug. Hier ein paar Anregungen: Elmar Moser, dessen Bike-Guides bereits hunderttausende Biker durch die Alpen lotsten. Sabine Spitz, die so viele Medaillen bei Olympia sammelte wie keine andere Bikerin. Oder Danny MacAskill, der – obwohl noch keine zehn Jahre her – mit seinen millionenfach geklickten Videos eine neue Ära der Bike-Clips einläutete und als erster Youtube-Star der Mountainbike-Szene gilt.

Weitere Informationen zum Bewerbungsverfahren, zu Fristen und zum Aufnahmeprozess finden sie auf der Website der Mountain Bike Hall of Fame.

Hier geht es zu einer Übersicht über alle, die bis jetzt in die Mountain Bike Hall of Fame aufgenommen wurden. >>Link<<.

Adrian Kaether am 08.03.2017
Kommentare zum Artikel