Einhorn Dreifünf 35 Titan Einhorn Dreifünf 35 Titan
News allgemein

Edel, teuer, anders: Einhorn Dreifünf Titan an Carbon

Henri Lesewitz am 20.02.2012

Custom-Bikes und edle Tuning-Teile sind wieder gefragt. Das „Einhorn 35“ aus Titan rollt auf handgebauten, superleichten Carbon-Laufrädern.

Ein Bike ist mehr als eine Ansammlung aneinander geschraubter Teile. Wer es ganz individuell will und vielleicht sogar das Rad für das Leben sucht, der sollte mal bei Christoph Lindner aus Dietersburg vorbei schauen. Seine Firma Einhorn Bikes ist auf die Rundum-Konzeption von Custom-Mountainbikes spezialisiert. Dem Kunden wird sein Traum-Rad von der Geometrie, über das Rahmen-Material, bis hin zur Ausstattung auf den Leib geschneidert.

Das hier gezeigte „Einhorn 35“ zum Beispiel ist eine Speed-geile Marathon-Fräse aus Titan. Die Konzeption stammt aus der Feder von Lindner, die Fertigung des Rahmens übernahmen die Kult-Schweißer von Rewel. Das Rad lässt sich leichtfüßig beschleunigen und quirlig durch Kurven lenken, verhält sich aber auch auf langen Geraden angenehm laufruhig. Der Preis von 6600 Euro löst schon vor dem Start Schnappatmung aus, doch 2779 Euro davon verursachen schon alleine die fabelhaften Carbon-Laufräder von Bike Ahead Composites. Das Pärchen in Turbinen-Optik wiegt in der Version für Schlauchreifen sensationelle 1199 Gramm. Man kann sie auch mit Hakenfelgen oder als 29-Zöller bestellen. Die Nabentechnik stammt von Acros. Der Würzburger Christian Gemperlein stellt die Laufräder in Handarbeit her. Zwanzig Stunden dauert die Fertigung, die Maschinen-Zeiten nicht mitgerechnet.

Weitere infos unter: www.einhorn-bikes.de, www.bike-ahead.com

Henri Lesewitz am 20.02.2012
Kommentare zum Artikel