XCO WM Women 2016 XCO WM Women 2016

Cross Country Worldcup #1 Nove Mesto: Vorschau

Wer gewinnt den Worldcup-Auftakt in Nove Mesto?

Adrian Kaether am 20.05.2017

Der Auftakt des Cross Country Worldcups 2017 in Nove Mesto steht vor der Tür. Schurter als Favorit, Rissvers nicht dabei? Unsere Vorschau zeigt, wer sich in das Geschehen einmischen könnte.

Sechs Jahre, sechs Top-Events. Nove Mesto blickt seit seinem Debut im Mountainbike Worldcup im Jahr 2011 auf eine erfolgreiche Geschichte zurück. Fünf Worldcup-Rennen wurden seitdem auf der beliebten Strecke in Tschechien ausgetragen, letztes Jahr gipfelte der Ruhm Nove Mestos in der Austragung der Cross-Country- und auch der XCE-Weltmeisterschaften. Am Ende standen Nino Schurter und Annika Langvad ganz oben auf dem Treppchen und konnten sich mit den Regenbogenjerseys schmücken. Doch seitdem hat sich viel getan, in der Welt der Cross-Country Elite.


Zunächst war da das eigentliche Highlight der Saison 2016, Olympia in Rio de Janeiro. Während Nino Schurter auch hier alle seine Konkurrenten ausstechen konnte, gelang es Annika Langvad nicht, an ihren Erfolg von Nove Mesto anzuknüpfen. Vielleicht weil eine Dame in Rio an den Start ging, die in Nove Mesto noch in der U-23 Klasse startete und dort auch den Weltmeistertitel an sich riss: Jenny Rissveds. Die junge Schwedin holte 2016 ihre ersten Worldcup-Siege in der Elite-Klasse und stieg innerhalb von wenigen Monaten zur Titelheldin des Sports auf. Der Sieg in Rio de Janeiro zementierte ihre Stellung und schürt die Erwartungen für die kommende Saison.


Schurter in klarer Favoritenrolle

Nino Schurter im Ziel bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio

Nino Schurter bezwang seinen Widersacher Jaroslav Kulhavy und holte bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio Gold. 


2017 kommt Nove Mesto wieder eine Schlüsselrolle in der World Cup Saison zu. Die Eröffnung ist häufig eines der spannendsten Rennen, denn hier zeigt sich, mit wem man in der nächsten Saison wirklich rechnen kann und mit wem nicht. Bei den Männern fällt zumindest die Zuordnung der Rolle des Favoriten recht leicht. Nino Schurter ist der Mann, der in Nove Mesto geschlagen werden muss. Der Sieg in Olympia und der Sieg bei der WM in Nove Mesto 2016 sprechen hier eine klare Sprache und auch ein so eigentlich gar nicht geplanter Sieg beim Cape Epic 2017 zeigen: Der Schweizer ist in absoluter Topform.

Cyprus Sunshine Cup 2017

Kulhavy erwischte 2017 einen guten Start in die Saison.


Doch die Konkurrenz schläft nicht. Zwar hat Schurters ewiger Rivale, Julien Absalon, in der Saisonvorbereitung mit einer heftigen Allergie zu kämpfen gehabt, deren Spuren vielleicht in der Formkurve noch sichtbar sein werden, doch mit einem muss man in Nove Mesto auf jeden Fall rechnen. Nicht nur hat Jaroslav Kulhavy im letzten Jahr trotz einer fiesen Verletzung am Handgelenk Höchstleistung gebracht, wo sie eigentlich niemand erwartet hatte, sondern der Tscheche hat in der Vergangenheit in Nove Mesto schon zweimal ganz oben auf dem Treppchen gestanden. Er ist der eindeutige Publikumsliebling und die Saison des Olympiasiegers von London hat mit einigen Siegen bei wichtigen Etappenrennen und Marathons schon gut angefangen. Kann Kulhavy diese gute Form auch in Nove Mesto im Cross-Country Rennen auf den Boden bringen? Das ist die große Frage.


Wer mischt sich im Männerrennen ein


Die "großen Drei", so werden Kulhavy, Absalon und Schurter aufgrund ihrer dominanten Rolle auch manchmal bezeichnet. Kein Wunder, denn wer kann sich schon erinnern, wann zuletzt jemand anderes einen Worldcup gewonnen hätte? 2017 ist ein Jahr, in dem diese ungeschriebene Regel endlich aufgebrochen werden könnte. Vielleicht schon in Nove Mesto, denn an Kandidaten besteht nun wirklich kein Mangel. Einer der Kandidaten ist Mathias Flückiger. Das Schweizer Abfahrtstalent wechselte über den Winter von Stöckli zum deutschen Versender Radon. Und der Wechsel scheint ihm gut bekommen zu sein, wie sich Anfang der Saison in Bad Säckingen zeigte, wo Flückiger auf einem Radon Racefully-Prototyp die dekorierte Konkurrenz in Grund und Boden stampfte.

XCO Worldcup #4 2016 Lenzerheide

Maxime Marotte ist einer der Hoffnungsträger im XCO Worldcup.


Auch Maxime Marotte gehört zu denjenigen, in die 2017 große Hoffnungen gesetzt werden. Der Franzose war spätestens in der letzten Saison in die ganz obersten Ränge des Cross-County-Rennsports aufgestiegen und bewies mit regelmäßigen Podiumsplatzierungen, dass er gekommen ist, um zu bleiben. Wie auch Flückiger hat Marotte über den Winter einen Teamwechsel hinter sich gebracht und fährt jetzt nicht mehr für BH, sondern für Cannondale zusammen mit Manuel Fumic, der nach wie vor die größte deutsche Hoffnung im Worldcup ist. Rechnen muss man außerdem mit den Jungs von BH Racing, Jordan Sarrou und auch Victor Koretzky. Andri Frischknecht wie Schurter ein sehr starkes Cape Epic, Carlos Coloma holte Bronze bei Olympia, Schurters Kollege Mathias Stirnemann war 2016 auch häufig ganz vorne mit dabei. Wir sind gespannt wie es ausgeht! Das Rennen wird am Sonntag den 21.05. ab 14:00 Uhr auf Red Bull TV übertragen.


Jenny Rissveds: In Nove Mesto und Albstadt nicht dabei

Olympia Rio 2016 Damen Rennen

Keine 23 Jahre alt und schon Gold bei Olympia. In Nove Mesto und beim Worldcup in Albstadt nächste Woche wird die Schwedin allerdings nicht am Start stehen.


Die Karriere von Jenny Rissveds in der letzten Saison war beispiellos. Oft war sie vorne mit dabei, doch stürzte. Dann holte Jenny Rissveds ihren ersten Worldcupsieg in der Elite-Klasse in Lenzerheide und dann auch noch die olympische Goldmedaille in Rio. Der Weltmeistertitel in der U23-Klasse geriet da fast schon zur Nebensächlichkeit und so kann die junge Schwedin 2017 in ihre erste reguläre Elite-Saison starten und hat dabei die höchste Auszeichung dieses Sports, die olympische Goldmedaille, doch bereits schon in ihrer Tasche. Doch in Nove Mesto und Albstadt wird die Schwedin aus familiären Gründen nicht dabei sein. Über den Winter trainierte sie hart, holte den Sieg der Mixed-Wertung beim Cape Epic zusammen mit Teammanager Thomas Frischknecht. Ihre Form scheint also zu stimmen, doch um den Sieg kämpfen in Nove Mesto andere.


Vor allem die erfahreneren Fahrerinnen dürften vorne mitmischen. Maja Wlosczcowska ist in Nove Mesto notorisch stark und bringt immer jede Menge begeisterter Fans mit an die Strecke. 2016 verpasste sie die Bronzemedaille bei der WM nur um Haaresbreite, dafür holte sie in Olympia Silber. Ihr folgte Catharine Pendrel mit der Bronzemedaille. Sie hat, wie auch Kulhavy, in Nove Mesto schon zweimal den Sieg geholt. Die Strecke liegt ihr also. Und beim Thema Kanada darf man natürlich auch Emily Batty nicht vergessen, die 2016 mit kaum einem halben Meter Vorsprung in Nove Mesto die Bronzemedaille holte. Die Cross-Country Legenden Sabine Spitz und Gunn-Rita Dahle Flesja sollte man sowieso immer im Auge behalten.

XCO WM Women 2016

Der Zielsprint zwischen Maja Wloszczowska und Emily Batty um Bronze. Am Ende lag Batty um wenige Zentimeter vorne.


Yana Belomoina allerdings ist eine Ausnahme. Die junge Ukrainerin kann Jenny Rissveds vielleicht auch gefährlich werden, denn sie scheint bestens vorbereitet und räumte in dieser Saison schon bei einigen kleineren Rennen fleißig Trophäen ab. Schon einmal kämpfte sie sich bis an die Spitze der Cross-Country Elite vor, vielleicht wird 2017 das Jahr ihres endgültigen Durchbruchs. Und Annika Langvad, Jolanda Neff? Beide können und werden uns überraschen, doch zu den klaren Favoriten in Nove Mesto gehören sie nicht. Jolanda Neff scheint zwar motiviert wie eh und je, insbesondere nach ihrem Teamwechsel zum polnischen Hersteller Kross, doch das Geschichtsstudium, dass sie im letzten Winter begonnen hat, frisst Zeit die dann zum Training fehlt. Etwas, dass sich beim aktuellen Niveau im Worldcup bemerkbar machen wird. Auch Annika Langvad hat das Vollzeittraining kurzzeitig aufgegeben und will endlich ihr Studium der Zahnmedizin beenden. Ob das ausreicht, die beiden Talente vom Worldcup-Podium auszuschließen? Der Samstag wird es zeigen.

XCO WM Women 2016

Annika Langvad spielte 2016 insbesondere in den Anstiegen ihre überlegene Fitness aus.


Die Rennen werden live und als Replay auf Red Bull TV zu sehen sein. Das Damenrennen am 20.05. ab 13.00 Uhr, das Herrenrennen am 21.05. ab 14.00 Uhr.

Adrian Kaether am 20.05.2017
Kommentare zum Artikel