Remedy_98_profile Remedy_98_profile

Neuheiten 2017: Trek Fuel EX & Remedy

Trek Remedy und Fuel EX im neuen Gewand

Peter Nilges am 30.06.2016

Es sind die beiden Topseller in der MTB-Palette von Trek. Sowohl Fuel EX als auch Remedy kommen mit mehr Federweg und aggressiverer Geometrie für mehr Spaß auf dem Trail.

Weniger Laufradwirrwarr

Weniger ist mehr, heißt es bei Trek für den kommenden Mountainbike-Jahrgang. Für eine klarere Linie strafft der US-Hersteller seine Laufrad- und damit Modellvielfalt beim Fuel EX und Remedy. Beide gab es bislang in 27,5 und 29 Zoll mit jeweils eigenem Rahmen. Das Trek Remedy wird fortan nur noch auf 27,5 Zoll rollen. Auch beim Fuel EX gibt es nur noch einen Rahmen, der allerdings 29- und 27,5 Plus-Laufräder aufnehmen kann.

Mehr Federweg bei Fuel EX und Remedy

Fuel_EX_97_29_profile

Das neue Trek Fuel EX 9.7 rollt auf 29-Zoll-Laufrädern und besitzt vorne wie hinten 130 Millimeter Federweg.

Um die hinterlassene Lücke vom 29er-Remedy zu kompensieren, wächst der Federweg beim Fuel EX von 120 auf 130 Millimeter am Heck. Je nach Laufradgröße kommt eine 140er- (27,5-Plus) bzw. eine 130er-Gabel zum Einsatz, um die Tretlagerhöhe auszugleichen.

Mit einem 1,5 Grad flacheren Lenkwinkel, einem längeren Reach und dem Mehr an Federweg ist das Fuel EX deutlich Trail-lastiger ausgerichtet. Selbst auf technischen Trails sorgt das erstarkte Bike für viel Sicherheit und hohen Fahrspaß.

Auch bei Form des Rahmens und den Details hat sich einiges getan. So verfügen alle neuen Modelle von Fuel EX und Remedy über ein komplett gerades und damit auch steiferes Unterrohr. Um eine Kollision der Gabelkrone mit dem Unterrohr zu verhindern, kommen die neuen Bikes mit dem Knock-Block-Lenkeinschlagsbegrenzer. Insgesamt sind sieben 29er, drei 27,5-Plus und drei Frauen-Modelle geplant, die bereits ab Juli erhältlich sein sollen.

Trek Remedy nur noch mit 27,5 Zoll

29er-Freunde müssen beim neuen Remedy leider auf ein Update verzichten. Die neue Plattform kommt ausschließlich in 27,5 Zoll, dafür wurde der Hinterbau von 140 auf 150 Millimeter aufgepumpt. Neben den neuen Details, die bereits beim Fuel EX zum Einsatz kommen, wurde das Remedy, das bereits viele Identitäten durchlebt hat, wieder etwas aggressiver ausgerichtet.

Mit einer 150er-Gabel liegt der Lenkwinkel bereits bei 66 bis 66,5 Grad. Enduristen dürfen ebenfalls aufhorchen, da das Remedy auch in zwei Race-Shop-Limited-Versionen mit 160er-Gabel kommen wird. Ein Bike, das wir sicherlich auch bei Rennen sichten werden.

Preislich rangieren die sieben erhältlichen Remedy-Modelle (drei Carbon, vier Aluminium) zwischen 2499 bis 7999 Euro. Auch an Frauen wurde mit zwei speziellen Modellen gedacht. Die ursprünglich mit Fox entwickelte RE:aktiv-Dämpfertechnologie, die den Hinterbau ruhig halten soll und erst im Bedarfsfall öffnet, wurde jetzt auch in Rock-Shox-Dämpfern integriert.

SLorencePhoto_TrekRemedy99_007

Der Spezial-Steuersatz Knock Block (Remedy und Fuel EX) begrenzt den Lenkeinschlag und soll den Rahmen so bei Stürzen schützen.

Einen ersten Test vom Trek Fuel EX 9.8 lesen Sie in BIKE 9/16 – ab 2. August im Handel.

Peter Nilges am 30.06.2016
Kommentare zum Artikel