Simplon Cirex 29 2017 Simplon Cirex 29 2017

Neuheiten 2017: Simplon Cirex 29

Simplon Cirex 29 bekommt 2017 mehr Federweg

Stefan Loibl am 29.06.2016

Das Cirex 29 von Simplon zählt seit Jahren zur Elite der Marathon-Fullys. Für 2017 spendiert Simplon dem 29er eine 120er-Gabel, einen zweiten Flaschenhalter und verzichtet auf das Gelenk im Hinterbau.

Bei sehr guten Bikes fällt es schwer, Bewährtes komplett über den Haufen zu werfen und von Grund auf etwas Neues zu entwickeln. So wird es auch Simplon gegangen sein mit ihrem Cirex 29. Das Marathon-Fully schlug sich in unseren BIKE-Tests in den letzten Jahren immer sehr gut. Trotzdem wird es für 2017 wird es ein neues Cirex 29 geben, denn das Carbon-Fully ist mittlerweile in die Jahre gekommen. Wichtigste Neuerung: Simplon hat dem 29-Zoll-Fully hinten zehn und vorne 20 Millimeter mehr Federweg spendiert. D.h. der abgestützte Eingelenker der Vorarlberger kommt zukünftig mit 120 mm-Gabel und 110 mm Federweg am Heck, in die die neuen Metric-Dämpfer von Rock Shox und Fox passen. Außerdem folgt Simplon dem Trend, bei Fullys mit wenig Federweg den Drehpunkt zwischen Sitz- und Kettenstreben wegzulassen. Diese Aufgabe übernehmen beim Cirex 29 ab sofort die Carbon-Streben, an dessen Layup das kleine österreichische Entwickler-Team gearbeitet hat. Der Verzicht auf das zusätzliche Gelenk spart Gewicht, macht den Hinterbau verwindungssteifer und ist wartungsfreundlicher. So kommt der neue Cirex 29-Rahmen auf ein Rahmengewicht von 1920 Gramm – ohne Dämpfer, aber mit Kleinteilen. 

Simplon Cirex 29 mehr Federweg 2017

Die neuen Metric-Dämpfer von Fox und Rock Shox sollen laut Simplon-Entwickler Rainer Sebal steifer sein, sensibler ansprechen und unempfindlicher bei Wärme sein, wenn es richtig rumpelt.

Simplon Cirex 29 2017

Das Gelenk zwischen Ketten- und Sitzstrebe musste beim neuen Simplon Cirex 29 weichen. Die Aufgabe übernehmen die flexenden Carbon-Streben.

Zudem hat Simplon das Sitzrohr etwas begradigt, so dass man nun einen zweiten Flaschenhalter an allen Rahmengrößen (S-XL) fahren kann. Natürlich mit an Bord: Boost mit breiteren Naben. Der Umwerfersockel lässt sich abschrauben, falls man sich im Simplon-Konfigurator für einen Einfach-Antrieb entscheidet. Für mehr Wartungsfreiheit und gegen Knack- und Knarzgeräusche setzt Simplon beim neuen Cirex 29 auf konische Lager. Ein kleines Highlight sitzt rechts und links am Hauptlager des Cirex: eine drehbar gelagerte Kabelführung, die die Leitungen für Schaltwerk und die hintere Bremse elegant in den Hinterbau leitet. Diese pfiffige Lösung, die ein Scheuern am Rahmen und ein Knicken der Züge beim Einfedern verhindert, hat sich Simplon patentieren lassen. Selbstverständlich verlaufen die Züge davor und dahinter im Rahmeninneren. Auch für elektronische Shimano Di2-Schaltungen ist der neue Cirex-Carbonrahmen vorbereitet. 

Simplon Cirex 29 neu

Pfiffiges Detail: die drehbar gelagerte Kabelführung im Hauptdrehpunkt leitet die Bremsleitung scheuerfrei in den Hinterbau.

Simplon Cirex 29 2017

Ein zweiter Flaschenhalter: Dadurch, dass das Sitzrohr im unteren Teil nicht mehr so gebogen ist, kann man hier nun einen zweiten Flaschenhalter montieren. In alle Rahmengrößen! Im S-Rahmen muss einen Flaschenhalter mit seitlichem Eingriff verwenden.

Rennfahrer können das Cirex 29 auch weiterhin mit einer 100 mm-Gabel fahren, dann steilt sich der Lenkwinkel allerdings um ein Grad auf 70,5 Grad auf. Mit 120/110 mm Hub lenkt man mit einem 69,5er Lenkwinkel, der Stizwinkel wurde noch einen Tick auf 74 Grad aufgesteilt. Komplettbikes des Simplon Cirex 29 gibt es ab 10,2 Kilo. Allerdings lässt sich bei Simplon natürlich jedes Bauteil über den Konfigurator individuell zusammenstellen.

Simplon Cirex 29

Über den Simplon-Konfigurator kann man sich das Cirex 29 mit Rock Shox RS-1, Einfach-Antrieb und DT Swiss-Carbonlaufrädern aufbauen.

Simplon Cirex 29 MRS 22

Das neue Cirex 29 in der MRS-22-Version mit mechanischer Shimano XTR (22 Gänge) und einem Fox-Fahrwerk.

Stefan Loibl am 29.06.2016
Kommentare zum Artikel