Orbea Alma 2017 Orbea Alma 2017

Neuheiten 2017: Orbea Alma & Spirit

Neues Rennmaterial aus dem Baskenland

Tobias Brehler am 18.07.2016

Neuigkeiten für die Racer: Orbea akualisiert sein Carbon-Hardtail Alma und bringt die Spirit Carbon-Starrgabel auf den Markt.

Für die nächste Saison haben die Basken Orbea ihr Race-Hardtail Alma komplett überholt. Obwohl viel geändert wurde, hält Orbea an seinem Laufradkonzept fest: Die Größen S und M kommen auf 27,5-Zoll-Laufrädern, die Größen M, L und XL rollen in 29 Zoll an. Damit will Orbea sicherstellen, dass die Laufradgröße zur Körpergröße passt. Im Orbea-Konfigurator auf der Website kann teilweise die Ausstattung, bei manchen Modell-Varianten sogar die Farbe geändert werden.

Dank neuer Carbon-Verarbeitung konnte beim Alma nochmals Gewicht eingespart werden. So kann der Kunde zwischen zwei Rahmenvarianten wählen: dem Orbea Monocoque Race und dem Orbea Monocoque Performance. Das Race-Chassis soll nur 950 Gramm, die Performance-Version 1150 Gramm auf die Waage bringen. Dabei soll das ohnehin schon steife Kohlenstoff-Chassis nochmals um 25 Prozent steifer und – für Hobbybiker interessanter – um zehn Prozent komfortabler geworden sein. Sowohl das Unterrohr als auch die Kettenstreben sollen nun verdrehsteifer sein, um die getretene Leistung noch direkter in Vortrieb umzuwandeln. Für mehr Lenkkopfsteifigkeit hat das Steuerrohr zugelegt. Um Gewicht zu sparen, haben das Oberrohr und die Sitzstreben abgespeckt. Zudem soll ein leichter Knick im Oberrohr kurz vor dem Sitzrohr die Fahrt deutlich komfortabler gestalten, denn der Rahmen wird so durch das Fahrergewicht vorgespannt und man sitzt sozusagen im Sag.

Orbea Alma 2017

Der Knick im Oberrohr des Alma soll den Sitzkomfort erhöhen. Allerdings hatten den Knick auch schon die Modelle der Vorgänger-Generation, die extrem steif, aber wenig komfortabel waren.

Durch die Nutzung von Boost konnte Orbea die Kettenstreben auf 420 (27,5 Zoll) beziehungsweise auf 430 Millimeter (29 Zoll) eindampfen und zusätzlich mehr Reifenfreiheit (bis 2,4 Zoll Breite) schaffen. Auch die restliche Geometrie wurde angepasst: flacherer Lenkwinkel für mehr Laufruhe (69,5 Grad beim 29er), steilerer Sitzwinkel für bessere Klettereigenschaften und ein tieferes Tretlager, um den Schwerpunkt weiter zu senken.

Zusätzlich bietet der Alma-Rahmen viele weitere Details: Bikes mit Einfach-Antrieb kommen mit Kettenführung, bei Zweifach-Antrieben schützt eine kleine Platte das Tretlager vor der Kette. Wahlweise kann eine manuelle Vario-Sattelstütze – die Orbea Digit SL – verbaut werden. Sie hat im Vergleich zum Vorjahr nochmal 45 Gramm abgespeckt. Zudem verfügen die Rahmen über eine interne Kabelführung und auch ein Akku für Di2-Schaltungen findet im Rahmen Platz. Die Umwerfer-Halterung ist demontierbar.

Orbea Spirit Gabel

Orbea Alma 2017

Die Orbea Spirit Starrgabel ist nichts für ruppige Worldcup-Pisten und harte Marathons. Aber gemäßigte Wald-Pfade und Schotterpisten steckt die 575 Gramm leichte Gabel sicher weg.

Eine weitere Neuheit ist die Orbea Spirit Carbon-Starrgabel. Die Forke ist sowohl für 27,5 Zoll als auch 29 Zoll erhältlich. Dank Boost-Standard können in der 29er-Gabel auch 2,8 Zoll breite Plus-Reifen gefahren werden. Die Orbea Spirit soll mit Zubehör nur 575 Gramm wiegen und verfügt über eine interne Bremsleitungsführung. Die Einbauhöhe ist diesselbe wie die einer 100-Millimeter-Federgabel, welche mit 25 Prozent Sag gefahren wird. Je nach Modellvariante kommt die Gabel auch im Alma. Die Farbe kann der Kunde – wie auch bei manchen Rahmen – frei wählen.

Die Orbea Alma-Modelle für 2017 im Überblick

2017 bietet Orbea sechs verschiedene Varianten des Alma an. Das Einstiegsmodell Alma M25 kostet 2699 Euro und kommt mit Performance-Rahmen, Fox Performance-Gabel, XT/SLX-Schaltungsmix und DT Swiss Spline X-1900 Laufrädern.

Orbea Alma 2017

Top Ausstattung, sehr edler Carbon-Rahmen: das Orbea Alma M-LTD für 6499 Euro.

Das andere Ende der Fahnenstange markiert das Orbea Alma M-LTD für 6499 Euro. Dieses Highend-Bike verfügt nur über exklusivste Komponenten: Orbea Spirit Carbon-Starrgabel, Sram XX1 Eagle 12-fach Schaltung und Mavic Crossmax Carbon-Laufräder. Alle Modelle des Orbea Alma werden ab 1. August auf der Orbea-Website erhältlich sein.

Orbea Alma 2017

Mit dem neuen Orbea Alma steht dem nächsten Strava KOM nichts im Weg.

Tobias Brehler am 18.07.2016
Kommentare zum Artikel