Corratec X-Vert 2017 Corratec X-Vert 2017

Neuheiten 2017: Corratec X-Vert & Revolution

Neue Hardtails von Corratec

Ludwig Döhl am 01.07.2016

Corratec überarbeitet seine Produktpalette im Hardtail-Bereich und spendiert seinem XTB-Enduro eine optimierte Ausstattung. Hier die Eurobike-Neuheiten von Corratec im Überblick.

Das größte Update spendiert Corratec für 2017 seinen X-Vert Aluminium-Hardtails. Der Rahmen bekommt ein leicht geknicktes Oberrohr, um am Vorderrad eintreffende Schläge mit weniger Stress zu absorbieren. Darüber hinaus wird das Oberrohr für eine komfortablere Sitzposition etwas verkürzt (602 Millimeter bei Größe M). Die übrige Geometrie bleibt weitestgehend gleich wie im Vorjahr. Bei der Ausstattung setzt Corratec vermehrt auf Rotor-Kurbeln mit ovalen Kettenblättern, um den Antritt effizienter zu gestalten. Insgesamt wird es jeweils vier Modelle in 29 Zoll und vier Modelle mit 27,5er-Laufrädern zwischen 800 und 1600 Euro geben. Zusätzlich kommt ein Damenmodell mit kürzerem Oberroher und 29er-Laufrädern für 800 Euro.

Corratec X-Vert 2017

Auf den Eurobike Media Days in Kirchberg waren noch runde Kettenblätter an den Rotor-Kurbeln montiert, die Serienbikes werden mit ovalen Kettenblättern ausgeliefert.

Corratec X-Vert 2017

Größte Neuerung an den X-Vert-Modellen: Das Oberrohr bekommt eine leichten Knick und wird für eine angenehmere Sitzposition etwas kürzer.

Beim Carbon-Hardtail Revolution hat man durch eine neue Rahmenform 280 Gramm Gewicht gespart. Laut Corratec wiegt der Rahmen in Größe M nun 980 Gramm. Die neuen Modelle des Revolution sollen ab Oktober verfügbar sein.

Beim XTB-Fully mit 175 Millimeter Federweg lässt Corratec den Rahmen unverändert, lediglich die Ausstattung wird angepasst. 2017 wird das Enduro-Bike von Maguras MT7-Stoppern verzögert und die Maulweite der Zzyzx-Laufräder wächst von 23 auf 25 Millimeter an.

Corratec Revolution Hardtail Carbon

Der neue Revolution-Carbonrahmen soll laut Corratec jetzt unter einem Kilo wiegen, die Geomtrie bleibt größtenteils gleich.

Ludwig Döhl am 01.07.2016
Kommentare zum Artikel