Carver Bikes 2017 Carver Bikes 2017

Neuheiten 2017: Carver Transalpin & Drift

Neues Fully-Konzept von Carver

Tobias Brehler am 28.07.2016

Vor wenigen Tagen hat Carver ein komplett neues Fully-Konzept vorgestellt. Eine Basis, zwei Bikes: Den neuen Rahmen verwendet Carver sowohl bei der Transalpin- als auch bei der Drift-Serie.

Carver Bikes 2017

Dank Boost-Standard finden auch breite Plus-Pneus im Hinterbau Platz der neuen Carver-Bikes Platz.

Neben einem neuen Design hat Carver seinen beiden Fullys Transalpin und Drift auch eine neue Geometrie spendiert. Mithilfe von Boost können teilweise verschiedene Laufradgrößen in einem Rahmen gefahren werden. Außerdem setzt Carver auf innenverlegte Züge und eine Integrationsmöglichkeit für Shimanos Di2-Schaltung. Zudem verfügen die neuen Carver-Bikes 2017 über metrische Dämpfer mit individueller Werksabstimmung, was für ein besseres Fahrverhalten sorgen soll.

Carver Bikes 2017

Für die neue Plattform hat Carver einen neuen Hinterbau entwickelt.

Die neuen Fully-Rahmen kommen in der Transalpin-Serie mit vier Modellen und in der Drift-Serie mit zwölf Modellvarianten. Drei Bikes der Drift-Reihe kommen als spezielle Damen-Varianten. Zudem plant Carver E-Mountainbikes, die ebenfalls auf dem neuen Rahmenkonzept basieren. Die Preise der Transalpin-Reihe bewegen sich zwischen 1600 Euro und 2500 Euro. Die der Drift-Reihe zwischen 1300 und 3300 Euro. Die Topmodelle Drift iCPS AM sowie Transalpin iCPS – jeweils mit Shimano XTR Di2 – werden voraussichtlich für 4000 Euro angeboten. Mehr Informationen zu den Modellen gibt’s wahrscheinlich ab Oktober.

Modelle

Carver Transalpin

Die Transalpin-Versionen kommen als schnelle 29er-Bikes, aber können auch mit breiten Plus-Reifen gefahren werden. Die Carver Transalpin-Modelle richten sich mit ihren 130 Millimetern Federweg an Trailbiker und Tourenfahrer.

Carver Drift

Diese Version rollt auf "klassischen" 27,5-Zoll-Laufrädern und spricht mit 130 Millimetern Tourenfahrer an. Die sollen laut Carver von den wendigen und stabilen Laufrädern profitieren und können sich so bei einer Alpenüberquerung oder einer Mittelgebirgs-Tour auf ihr Bike verlassen.

Carver Bikes 2017

Insgesamt 16 Modelle nutzen das neue Rahmenkonzept von Carver.

Carver Drift AM Plus

Für All-Mountain-Biker rollt diese Variante auf breiten Plus-Reifen, doch auch hier kann auf 29 Zoll gewechselt werden. Die 150 Millimeter Federweg sollten auch ambitionierten Fahrern genügend Reserven bieten.

Carver Drift AM

Das Enduro-Bike entwickelte das Carver-Team in enger Zusammenarbeit mit Max Schumann, einem der schnellsten deutschen Enduro-Piloten derzeit. Kurze Kettenstreben, ein flacher Lenkwinkel und ein tiefer Schwerpunkt sollen für ein ausgewogenes Handling sorgen. Es kommt mit 160 Millimetern und 27,5 Zoll Laufrädern.

Carver Drift Lady

Die Lady-Variante ist dem "normalen" Drift sehr ähnlich: 130 Millimeter Federweg und 27,5 Zoll Laufräder. Zusätzlich stimmte Carver die Geometrie auf die weibliche Anatomie ab.

Tobias Brehler am 28.07.2016
Kommentare zum Artikel