Merida One-Forty 2018 Merida One-Forty 2018

Neu: Merida One-Forty und One-Sixty in Alu

Merida bringt neues All Mountain und Enduro

Ludwig Döhl am 02.07.2017

Merida, einer der größten Radhersteller der Welt, zeigt auf den Eurobike Mediadays eine komplett neues All Mountain – das One-Forty für 2018 – und eine günstige Alu-Version des One-Sixty Enduro-MTBs.

Merida stellt mit dem One-Forty ein komplett neu entwickeltes All Mountain vor. Wie der Name bereits vermuten lässt, verfügt das Bike über 140 Millimeter Federweg. Was man am Namen aber nicht ablesen kann, ist, dass die Neuschöpfung auf 27,5x2,6 Zoll breiten Plus-Reifen rollt. Die dicken Pneus sollen vor allem MTB-Einsteigern helfen, Hindernisse im Gelände leichter zu überwinden. Das Design und der Float-Link-Hinterbau sind stark an das bereits im letzten Jahr vorgestellte One-Sixty aus Carbon angelehnt. Laut Hersteller wiegt der Rahmen ohne Dämpfer 2950 Gramm.

Merida One-Forty 2018

Mischung aus Trailbike und All Mountain: Das neue One-Forty von Merida.

Merdia One Forty 140

Das neue Merida One-Forty hat keine Möglichkeit mehr, einen Umwerfer oder eine Kettenführung zu montieren. Es kann also ausschließlich mit Einfach-Antrieben gefahren werden. 

Merdia One Forty 140

Wie bei allen neuen Merida-Bikes setzt auch das One-Forty auf die eigens entwickelte Smart-Entry-Zugverlegung, welche die Züge im Inneren des Rahmens auf Spannung hält und so Klappergeräuschen vorbeugt.

Merdia One Forty 140

Serienmäßig rollt das One-Forty auf 2,6 Zoll breiten Reifen von Maxxis. Wer sich mit den Plus-Reifen nicht anfreunden will, kann auf schmälere Pneus wechseln.

Merdia One Forty 140

Um trotz Einfach-Antrieb die nötige Bandbreite für Touren in den Alpen anbieten zu können, setzt Merida auf Srams 12-fach Eagle-Schaltung aus der GX-Gruppe.

Merdia One Forty 140

Im Float-Link-Hinterbau steckt ein Rock Shox Deluxe-Dämpfer mit metrischem Maß und mit Trunnion-Mount-Aufnahme.  

Merdia One Forty 140

Sram Code-Bremsen mit vier Kolben pro Sattel sorgen selbst auf steilen Trails für genügend Verzögerung.

Merdia One-Sixty jetzt auch in Aluminium

Außerdem bringt Merida für das Modelljahr 2018 eine Aluminium-Version seines Enduro-MTBs One-Sixty. Letztes Jahr wurde das Enduro-Bike ausschließlich in Carbon präsentiert. Das Einstiegsmodell des One-Sixty in Alu beginnt preislich ab 2600 Euro. Liefertermine, Gewichte und Preise von weiteren Modell-Varianten konnte man uns noch nicht nennen. 
 

Merida One-Sixty Alu 2018

Das Merdia One-Sixty aus Aluminium hat dieselbe Geometrie und Kinematik wie die teurere Carbon-Variante. Das abgebildete Enduro-Bike soll für 2600 Euro den Besitzer wechseln.

Merida One Sixty Alu

Um die Bandbreite der Schaltung am günstigen Einsteiger-Modell hoch zu halten, kombiniert Merida ein Shimano-SLX-Schaltwerk mit einer Kassette von Sun Race mit 11-50 Zähnen.

Merida One Sixty Alu

Beim Enduro bleibt Merida dem herkömmlichen Reifenmaß treu. Für 2600 Euro stattet Merida sein One-Sixty bereits mit hochwertigen Maxxis Exo-Protection Reifen in 2,4 Zoll Breite aus. 

Merida One Sixty Alu

Das One-Sixty aus Aluminium hat eine ISCG-Aufnahme, um Kettenführungen zu montieren. 

Merida One Sixty Alu

Die SR Suntour Durolux hat einen integrierten Fender. Bei einer ersten Testfahrt hat die Gabel gut funktioniert, kann aber in Sachen Sensibilität nicht ganz mit den Marktführern von Fox und Rock Shox mithalten. In dieser Preisklasse liefert die Federgabel aber einen soliden Gesamteindruck. 

Merida One Sixty Alu

Wie beim One-Forty ist auch beim One-Sixty Platz für einen Flaschenhalter im Hauptrahmen.

Ludwig Döhl am 02.07.2017
Kommentare zum Artikel