Last Coal 2018 Last Coal 2018

Last Bikes Coal 2018: Neuerungen des Enduro-MTB

Last verbessert Details am Enduro Coal

Adrian Kaether am 23.11.2017

Das Last Coal ist ein Vollgas-Enduro wie es im Buche steht. Zeigt der Trail abwärts, ist dieses Bike kaum zu stoppen. Für 2018 spendierten die Entwickler dem Coal ein Dämpfermaß auf der Höhe der Zeit.

Das Last Coal kam in diesem Jahr quasi aus dem Nichts, doch es fuhr direkt in die Herzen unserer Tester. „Das Coal SL von Last Bikes kennt bergab keine Grenzen", resümmierten wir euphorisch. Die gelungene Geometrie und der einfach überragende Hinterbau ließen selbst das etwas träge Kletterverhalten völlig in den Hintergrund treten, denn bergab war das Coal einfach in einer Klasse für sich.


Für 2018 wurde das Coal neu aufgelegt und hat dabei vor allem einige Detailverbesserungen erfahren. Große Edelstahl-Lager in CNC-gefrästen Lagersitzen sollen die Dauerhaltbarkeit nochmal verbessern, der Reach wurde bei den L- und XL-Rahmen leicht vergrößert und die Überstandshöhe soll über alle Rahmengrößen hinweg höher sein. Damit man bei der wilden Hatz bergab auch ja keine unliebsamen Zusammenstöße mit dem Rahmen in empfindlichen Zonen erlebt.

Last Bikes Coal 2018

Das Flaggschiff ist das neue Last Coal SL. Jetzt mit Super-Deluxe-Dämpfer, XO1 Eagle und EX 1501-Laufrädern von DT Swiss.

Ausstattung Last Coal 2018

Die vier Ausstattungsvarianten des Last Coal für das Modelljahr 2018.

Neu für 2018: Kompatibilität mit metrischen Dämpfern und Stahlfedern


Die wohl größte Neuerung des Jahrgangs 2018 ist der neue Umlenkhebel. Er soll die Kinematik des alten Enduro-Bikes beibehalten, nun passen aber große, metrische Dämpfer in den Rahmen und auch Freunde von Stahlfeder-Dämpfern kommen mit der 2018er-Version des Coal auf ihre Kosten. Das Sattelrohr wurde außerdem gekürzt, um Vario-Sattelstützen mit noch mehr Hub besser in das Bike integrieren zu können und die Ausstattung wurde im neuen Jahrgang natürlich ebenfalls angepasst.

Fotostrecke: Last Coal 2018 Details


Das Last Coal 2018 ist ab sofort in vier Ausbaustufen von Flow über Ride bis hin zu Trail und SL erhältlich. Alle Informationen gibt's auf der Website von Last Bikes.

Adrian Kaether am 23.11.2017
Kommentare zum Artikel