Enduro-Rennen Treuchtlingen 2016 schlamm Enduro-Rennen Treuchtlingen 2016 schlamm

Specialized-SRAM Enduro Series 2016 Treuchtlingen

SSES #1 – Schlammschlacht in Treuchtlingen

Ludwig Döhl am 19.04.2016

Beim ersten Lauf der Specialized-SRAM Enduro Series in Treuchtlingen testete die europäische Enduro-Elite ihre Frühform. Unser Volontär Ludwig Döhl war vor Ort und berichtet aus Rennfahrersicht.

„Mit Radfahren hat das teilweise nur noch wenig zu tun“, fachsimpelte Marcus Klausmann, nachdem er Stage fünf des Rennens in Treuchtlingen hinter sich gebracht hatte. Aber der Reihe nach. Am 17. April startete für die deutsche Enduro-Gemeinde im Altmühltal mit dem ersten Lauf der Spezialized-SRAM Enduro Series die Saison. Über den Winter wurden die Karten neu gemischt. Sponsorenwechsel, neue Top-Fahrer im Starterfeld und neues Material – der Gesprächsstoff ging nicht aus während man sich in der Schlange der Startnummernausgabe langsam nach vorne arbeitete. Aber zum Glück war die Schlange lang, 650 Starter fasste die Meldeliste und die Wartelisten sind zudem noch mit über 150 willigen Rennfahrern voll gewesen. Der Boom um den Enduro-Sport scheint nicht nachzulassen, vor allem in den Hobbyklassen sei die Nachfrage laut Serienveranstalter Racement enorm gewesen.

Enduro-Rennen Treuchtlingen 2016 Ludwig Döhl

BIKE-Volontär Ludwig Döhl im Rennmodus auf den schmierigen Trails im oberen Altmühltal.

Enduro-Rennen Treuchtlingen 2016

650 Fahrer am Start und 150 auf der Warteliste: Das Enduro-Rennen in Treuchtlingen ist beliebt.

Dauerregen verwandelt Strecke in Schlammpiste

Wie kam es nun zum eingangs erwähnten Statement von Marcus Klausmann? Die Strecken waren perfekt gesteckt und an der Organisation RC Germania Weisenburg 1894 gab es nichts auszusetzen. Ganz im Gegenteil, der Verein um den Hauptorganisator David Lischka legte die Messlatte erneut hoch für die kommenden Veranstaltungen. Es war das Wetter, welches dem zigfachen deutschen Downhill-Meister und dem Rest des Starterfelds Falten auf die Stirn trieb. Der Dauerregen setzte der Rennstrecke mächtig zu, tiefe Spurrinnen und rutschige Verhältnisse machten die Abfahrten teilweise zum Glücksspiel. Einige Athleten brachen deshalb bereits am Samstag die durchnässten Zelte ab und reisten vor Rennbeginn ab. Rennfahrer und Maschien waren nach jeder Stage so eingeschlammt, dass sogar zuschauende Anwohner Mitleid hatten und ihren privaten Gartenschlauch zum Waschen zur Verfügung stellten.  Dennoch, der harte Kern stellte sich den Bedingungen auf den sieben sowohl technisch als auch konditionell anspruchsvollen Stages auf einer insgesamt knapp 30 Kilometer langen Runde mit 1000 Höhenmetern. Junioren und Fahrer ohne Lizenz mussten dagegen nur vier Stages und eine deutlich kleinere Runde bestreiten.

Enduro-Rennen Treuchtlingen 2016 letzte Startgruppe

Noch sind alle sauber: Die letzte Startgruppe mit den Favoriten bricht auf.

Enduro-Rennen Treuchtlingen 2016 matsch

Wie ging das Rennen aus?

Die schwierigen Bedingungen brachten einige Überaschungsergebnisse hervor. Der in der Szene bereits bekannte Tscheche Premek Tejchman (Specialized) lies die Konkurrenz sprichwörtlich im Regen stehen und distanzierte den zweitplatzierten Norweger Zakarias Johansen (Specialized Nordic) um 40 Sekunden. Danach rückte das Feld deutlich enger zusammen. Platz drei ging an Christian Textor vom Team Bulls. Der Downhiller will dieses Jahr vermehrt im Enduro durchstarten und war über sein gelungenes Debüt genauso überrascht wie der Rest. Die Holz-Medaille auf Rang vier hohlte sich der Schweizer Gustav Wildhaber (Cube Action Team). Die vorderen Ränge waren sehr international belegt. Der deutsche Meister Fabian Scholz (Focus) war lange auf Podiumskurs, bevor er sich in der letzten Stage vom Sportgerät trennte und Etliches an Zeit einbüßte. Letztendlich gab es dann nur noch Rang zwölf für Scholz. Marcus Klausmann (Nox Cycles) landete auf Rang sieben.

Enduro-Serie-Treuchtlingen_Sieger_Premek

Der Sieger in der Herren-Lizenzklasse: der Tscheche Premek Tejchman.

Enduro Treuchtlingen 2016 Sieger Herren

Das Herren-Podium in Treuchtlingen: Zakarias Johansen, Premek Tejchman und Christian Textor (von links).

In der Frauen-Lizenzklasse blieb dagegen alles wie erwartet. Die junge Raphael Richter (Radon) setzte sich mit über einer Minute Vorsprung vor der ebenfalls jungen Zweitplatzierten Veronika Brüchle (Stevens) aus der Schweiz an die Spitze des Felds. Rang drei sicherte sich Stephanie Teltscher (Focus). André Kleindienst (Bergamont) dominierte die Masters-Klasse mit einer phänomenalen Zeit von knapp über 15 Minuten, welche ihn auch im Elitefeld auf Rang sieben gespült hätte. Rang zwei und drei gingen mit Rückständen von über 40 Sekunden an Benjamin Herold (Giant) und Christian Junker (Rose).

Enduro-Rennen Treuchtlingen 2016 Richter

Auf und davon: Raphaela Richter siegte in Treuchtlingen mit über einer Minute Vorsprung.

Treuchtlingen 2016 Sieger Damen

Das Podium der Damen mit Raphaela Richters Siegerbike im Vordergrund.

Bei den Junioren stand der ehemalige BIKE Junior Team-Fahrer Timo Holzschuher auf der höchsten Stufe des Podests. Der Tscheche Vojtech Bláha und der deutsche Konkurrent Josef Mall waren jedoch mit nicht einmal zehn Sekunden Rückstand in Schlagdistanz. Das Hobbyklasse war mit 199 platzierten Fahrern der größte Pulk, obwohl 112 angemeldete Enduro-Piloten entweder nicht ins Ziel kamen oder zwecks schlechter Witterung gar nicht erst an den Start gingen. Es gewann der Schweizer Oliver Windler vor den beiden Deutschen Oliver Gustke und Sebastian Höß. Das Open Women-Feld war mit sechs platzierten Fahrerinnen deutlich kleiner, hier setzte sich Tanja Naber an die Spitze.

Fazit zum ersten SSES-Lauf 2016 in Treuchtlingen

Nach der Siegerehrung fiel Organistor David Lischka ein Stein vom Herzen, denn der Essensverkauf hat trotz schlechtem Wetter gut funktioniert und die Vereinskassen etwas gefüllt. Der Bürgermeister der Stadt Treuchtlingen hat seine Unterstützung beim Reinigen der dreckverschmierten Transferstraßen zugesichert und auch die restliche Veranstaltung ging gut über die Bühne. „Jetzt müssen wir nur noch die Rennstrecken wieder zurück bauen“, sagte Lischka. Unterm Jahr dürfen die Stages aus Naturschutzgründen nämlich nicht befahren werden. Die nächste Möglichkeit, auf den traumhaften Trails im oberen Altmühltal zu fahren, bietet sich demnach erst wieder 2017, wenn in Treuchtlingen wieder ein Start- und Zielbogen steht.

Enduro-Rennen Treuchtlingen 2016 Wildhaber

Gusti Wildhaber während einer Stage in Treuchtlingen.

Ergebnisse Specialized-SRAM Enduro Series Treuchtlingen 2016

Hier findet man alle Ergebnisse der einzelnen Klassen: << Ergebnisse SSES Treuchtlingen 2016 >>

Ludwig Döhl am 19.04.2016
Kommentare zum Artikel