Downhill Worldcup #3 Fort William 2016 Downhill Worldcup #3 Fort William 2016

Downhill Worldcup 2017 #2 Fort William: Vorschau

Danny Hart oder Greg Minnaar?

Adrian Kaether am 02.06.2017

Mit dem Downhill-Worldcup in Fort William steht ein echter Klassiker an. Viele Männer sind auf 29 Zoll unterwegs, Gwin und Brosnan halten dagegen. Bei den Damen ist Rachel Atherton klare Favoritin.

Fort William. Der Name der ikonischen Rennstrecke hallt wie Donner in der Ruhmeshalle des Downhill-Rennsports wieder. Denn wer könnte die vielen legendären Rennen hier vergessen? Steve Peats lange ersehnter, erster Worlcup-Sieg auf englischem Boden, bei dem die Fans völlig ausrasteten. Greg Minnaars Worldcup-Siege Nummer 17 und 19. Troy Brosnans bisher einziger Worldcup-Sieg überhaupt? Auch dieses Jahr könnte das Rennen in den schottischen Highlands in die Geschichte eingehen: Der erste Worldcup-Erfolg auf den großen 29-Zoll-Laufrädern in der Geschichte des Downhill.

Bei der Strecke hat sich erstmals seit vielen Jahren wieder etwas getan. Die Vorschau zeigt den neuen Mittelteil und echtes Herzrasen bei Claudio Caluori.


Viele Top-Teams auf 29 Zoll


Vor allem bei den Top-Teams im Rennen der Männer haben sich die großen Laufräder ziemlich breit gemacht. Das Santa Cruz Syndicate mit Greg Minnaar, Loris Vergier und Luca Shaw rollt auf großen Rädern, Mondraker mit Danny Hart und Laurie Greenland ebenfalls. Trek hat auch umgestellt, aber Gee Atherton liegt seit den National Championships vor einigen Wochen in Fort William mit gebrochener Hüfte im Krankenhaus. Commencal und Intense haben ebenfalls ein 29-Zoll-Downhill-Bike im Programm, wenigstens die Männer werden wahrscheinlich auch auf den großen Laufrädern antreten. Sogar Loic Bruni zeigt auf Facebook ein Foto von einem sehr großen Bike. Bildunterschrift: @loicbruni29.

Downhill Worldcup #3 Fort William 2016

Greg Minnaar feierte 2016 seinen Sieg und widmete ihn dem verstorbenen Steve Smith. Statt des Ahornblatts befindet sich eine Kettensäge im Zentrum der kanadischen Flagge, die Minnaar hochhält.


Doch warum wechseln so viele Racer zu den großen Laufrädern? Bei Greg Minnaar selbst liegt die Antwort mit der Körpergröße auf der Hand, doch auch die Strecke ist ein entscheidender Faktor. Fort William ist lang und steinig, physisch durch den flacheren Mittelteil extrem anspruchsvoll. Hier könnten die 29er ihre Trümpfe ausspielen mit besserem Überollverhalten. Das entscheidende Argument, auch für kleinere Fahrer wie Danny Hart. Denn was das angeht, ist der Brite ganz pragmatisch. Das schnellste ist eben einfach das Beste. Und am Ende ist es ja doch nur eine Laufradgröße. Nicht weniger – aber eben auch nicht mehr.

Downhill Worldcup #3 Fort William 2016

Danny Hart war 2016 nicht zufrieden. Dieses Jahr könnte es besser für ihn laufen.

Gwin, Brosnan, Fairclough und viele andere noch auf 27,5 Zoll


Aber auch auf 27,5-Zoll-Bikes sind noch einige schnelle Fahrer unterwegs. Aaron Gwin fährt mit seinem YT Tues weiterhin in gewohntem Format, auch Troy Brosnan ist mit seinem Sender wieder auf „normalen“ Laufrädern unterwegs. Ebenso das gesamte Scott-Team inklusive Publikumsliebling Brendan Fairclough und Connor Fearon auf seinem Kona, der in den letzten Jahren auch wiederholt auf das Podium fuhr.

Downhill Worldcup #3 Fort William 2016

Aaron Gwin holte 2016 Platz zwei in Fort William.


Wer macht das Rennen?


Wer also wird in Fort William zum Sieg fahren? Greg Minnaar hat eine lange Geschichte von Siegen in Fort William und konnte hier die letzten beiden Jahre gewinnen. Die großen Laufräder sollten ihm insbesondere wegen seiner Körpergröße zum Vorteil gereichen und so wird er sicherlich vorne mit dabei sein. Der Favorit für Fort William ist aber wahrscheinlich eher Danny Hart. Die nationalen Meisterschaften vor wenigen Wochen gewann er bereits überlegen. Schlammige Bedingungen könnten ihm zusätzlich in die Karten spielen. Doch man wird es ihm nicht leicht machen. Aaron Gwin und Loic Bruni sind sicher schnell unterwegs, auch der Nachwuchs könnte mit Loris Vergier, Finn Iles und Laurie Greenland nach vorne drängen. Und Troy Brosnan hat in Fort William seinen bisher einzigen Worldcup gewonnen. Wenigstens eine Platzierung unter den ersten Drei käme also nicht überraschend.

Downhill Worldcup #3 Fort William 2016

Rachel Atherton ist die klare Favoritin in Fort William.


Damen weiterhin überwiegend auf 27,5 Zoll


Bei den Damen hingegen scheint das große Laufradmaß wenig Anklang zu finden. Manon Carpenter wird auf jeden Fall noch 27,5 Zoll fahren, auch von Tracey Hannah und Tahnee Seagrave ist nichts Gegenteiliges bekannt. Rachel Atherton und Myriam Nicole könnten mit ihren Hauptsponsoren Trek und Commencal zwar auf das große Laufradmaß zurückgreifen, werden aber allem Anschein nach in Fort William ebenfalls mit 650B-Laufrädern antreten. Dabei ist Rachel Atherton nach schier unzähligen Siegen in Folge die klare Favorition. Ob sie in Fort William unter Druck gerät, wird sich frühestens in der Qualifikation am Samstag zeigen.


Das Rennen am 4. Juni wird live auf Red Bull TV übertragen. Die Damen starten um 14:00 Uhr, die Herren um 16:00 Uhr unserer Zeit.

Adrian Kaether am 02.06.2017
Kommentare zum Artikel