MTB Test Devinci Django Carbon XT MTB Test Devinci Django Carbon XT

Test 2017: Devinci Django Carbon XT

Trailbike: Devinci Django Carbon XT im Test

Ludwig Döhl am 15.02.2017

Szene-Kenner werden beim Anblick des 2,7 Kilo schweren Carbon-Chassis so hellhörig wie die Kopfgeldjäger im Tarantino-Streifen. Das neueste Devinci-Fully Django gibt sich als modernes Trailbike.

Den 123 Millimetern des straffen Hinterbaus treibt man bergauf mit dem Plattform-Modus das Wippen aus. Lockt man das Devinci Django Carbon auf schnellen, technischen Trails aus der Reserve, lässt die 130er-Gabel nichts anbrennen. Die zeitgemäße Geometrie platziert den Fahrer mittig und ausgewogen zwischen den 27,5-Zoll-Laufrädern. Deutlich komfortabler als auf der Holzpritsche von Dr. King Schultz’ Kutsche kann man stundenlang im Sattel des Djangos über Mittelgebirgs-Trails schippern. Mit dem Flipchip an der Wippe lassen sich Lenk- und Sitzwinkel um ein halbes Grad verändern. Wir haben uns beim Testen in der flachen Position mit 67,5er-Lenkwinkel am wohlsten gefühlt.

An der Ausstattung gibt es nichts zu meckern: DT-Spline-Laufräder, XT-Gruppe, 150-mm-Reverb-Stütze und passende 2,35er-Schwalbe-Pneus. Nur die 1x11-Gruppe mit 30er-Blatt schränkt das Django ein. Denn beim Höhenmeterschrubben auf Touren fehlt einem schnell der passende Gang – entweder beim Klettern oder wenn man es auf Schotter laufen lässt. Diese Philosophie ziehen die Kanadier aber durch: Einen Umwerfer findet man bei keinem der Carbon-Modelle, nur beim Alu-Django kann man zweifach fahren. Dank Boost-Standard hinten haben die 2,35er-Reifen reichlich Platz, und die Kettenstreben (427 mm) lassen das Django schneidig um die Kurve zirkeln. 

Test Devinci Django Carbon XT

Unser Testbike: das Devinci Django Carbon XT.

Einzeltest 2017: Devinci Django Carbon XT

Devinci Django Carbon XT – Wandelbar: Der Flipchip in der Alu-Wippe ändert Lenk- und Sitzwinkel um je 0,5 Grad. Wir bevorzugten die LO-Einstellung.

Einzeltest 2017: Devinci Django Carbon XT

Devinci Django Carbon XT: In der Kuhle an der unteren Dämpferaufnahme sammeln sich Schlamm und Dreck. 

Geometrie Devinci Django Carbon XT

Die Geometrie des Devinci Django Carbon XT im Überblick.

Bewertung Devinci Django Carbon XT

Die Fahreigenschaften des Devinci Django Carbon XT im Überblick.

Testbrief: Devinci Django Carbon XT

Hersteller/Modell/Jahr Devinci Django Carbon XT/2017
Fachhandel/Versender Fachhandel
Herstellerangaben
Allgemeine Infos Pivot Cycles,
www.pivotcycles.com
Material/Grössen/Testgrösse Hybrid/H: S, M, L, XL / L
Preis / Preis (Rahmen) 6.199,00 Euro / 2.439,00 Euro
BIKE-Messdaten
Gewicht ohne Pedale 12,30 kg
Lenk-/Sitzrohrwinkel 67,5 °/74,7 °
Vorbau-/Oberrohrlänge 65,0 mm/629,0 mm
Radstand/Tretlagerhöhe 1.176,0 mm/330,0 mm
Federweg Vo. min/max, Hi. min/max -/130,0 mm, -/123,0 mm
Übersetzung 1-fach
BB Drop/Reach/Stack -23 mm/459 mm/610 mm
Ausstattung
Gabel/Dämpfer Rock Shox Pike RCT3 130 27,5/Rock Shox Monarch RT3 HV Debon Air
Kurbel/Schaltwerk/Schalthebel Race Face Next SL/Shimano XT/Shimano XT
Bremsanlage/Bremshebel Shimano XT/Shimano XT
Laufräder/Reifen DT Swiss X 1700 Spline 2/Schwalbe Hans Dampf Evo Trail Star 2,35, Schwalbe Rock Razzor Pace Star 2,35
BIKE Urteil1 sehr gut
1 Das BIKE-Urteil gibt die Labormesswerte und den subjektiven Eindruck der Testfahrer wieder. BIKE-Urteile: super (250–205 P.), sehr gut (204,75–170 P.), gut (169,75–140 P.), befriedigend (139,75–100 P.), mit Schwächen, ungenügend.
Ludwig Döhl am 15.02.2017
Kommentare zum Artikel