Ghost Kato FS 5 Ghost Kato FS 5

Test 2016 – Trailbikes: Ghost Kato 5

Ghost Kato 5 im Test

Ludwig Döhl am 27.11.2016

Anders als bei den meisten Herstellern verbaut Ghost im Einstiegsbereich nicht denselben Rahmen wie bei den teureren Modellen.

Ghost geht mit einem günstigeren Chassis, welches sich vor allem im Hauptrahmen vom SL AMR unterscheidet, eigene Wege. Als einziges Bike der Testgruppe schaltet das Kato FS 5 mit der neuen Shimano-2x11-XT-Gruppe. Am Berg stehen mit dem 42er-Ritzel und einem 26er-Kettenblatt nahezu die gleichen Gänge wie bei einer 3x10-Schaltung zur Verfügung. Das hohe Gesamtgewicht und die schweren Laufräder gehen jedoch zu Lasten der sportlichen Ambitionen bergauf. In der Abfahrt sind die üppigen 130 mm Federweg deutlich spürbar. Das komfortable Fahrwerk vermittelt viel Sicherheit im Trail und lässt dadurch hohe Geschwindigkeiten zu. Die voluminösen Michelin-Reifen sorgen für den nötigen Grip und haben genügend Platz im Hinterbau. Das unter Kettenlast pumpende Heck wird mit der Dämpferplattform im Zaum gehalten.

Fazit: Das Bike mit der besten Ausstattung im Testfeld brilliert vor allem im Downhill. Das hohe Gewicht und Antriebseinflüsse sind der Preis, den man im Anstieg dafür zahlen muss.

Die Alternative: Für 500 Euro mehr verbauen die Bayern eine Teleskopstütze, hochwertige Schwalbe-Reifen und einen aufwändiger gestalteten Hauptrahmen. Allerdings wiegt das Ghost SL AMR 5 durch die zusätzliche Stütze auch etwas mehr.

Test 2016 – Trailbikes: Ghost Kato 5

– Ghost: Am Kato sind zahlreiche Schrauben­größen verbaut. Bei Problemen unterwegs hat niemand einen T50-Schlüssel zur Hand. Unpraktisch!

Test 2016 – Trailbikes: Canyon Nerve AL 7.0

+ Rose, Ghost, Canyon: Diese Rahmen haben eine Vorbereitung für eine interne Zugverlegung der Teleskopstütze. Nachrüsten leicht gemacht.

Test 2016 – Trailbikes: Ghost Kato 5

Ghost Kato 5

Test 2016 – Trailbikes: Ghost Kato 5

Die Kinematik des günstigen Ghost Katos ist dieselbe wie die des SL AMR aus BIKE 1/16. Leider pumpt auch das Heck im Wiegetritt genau so.

Test 2016 – Trailbikes: Ghost Kato 5

Ghost Kato 5

Testbrief: Ghost Kato FS 5

Hersteller/Modell/Jahr Ghost Kato FS 5/2016
Fachhandel/Versender Fachhandel
Herstellerangaben
Allgemeine Infos Ghost-Bikes GmbH, 09632/92550,
www.ghost-bikes.com
Material/Grössen/Testgrösse Alu/H: XS, S, M, L, XL / M
Preis 1.999,00 Euro
BIKE-Messdaten
Gewicht ohne Pedale 13,44 kg
Lenk-/Sitzrohrwinkel 68,7 °/75,6 °
Vorbau-/Oberrohrlänge 75,0 mm/593,0 mm
Radstand/Tretlagerhöhe 1.142,0 mm/335,0 mm
Federweg Vo. min/max, Hi. min/max -/129,0 mm, -/132,0 mm
Übersetzung 2-fach
BB Drop/Reach/Stack -15 mm/435 mm/599 mm
Ausstattung
Gabel/Dämpfer Fox 32 Float 27,5 130 Fit4/Fox Float DPS Evo Performance Series
Kurbel/Schaltwerk/Schalthebel Shimano XT/Shimano XT/Shimano XT
Bremsanlage/Bremshebel Shimano Deore/Shimano Deore
Laufräder/Reifen Shimano Deore Disc, Rigida Rival 21 Disc, Shimano Deore Disc, Rigida Rival 21 Disc/Michelin Wild Grip’R 2.25, Michelin Wild Grip’R 2.25
BIKE Urteil1 gut
1 Das BIKE-Urteil gibt die Labormesswerte und den subjektiven Eindruck der Testfahrer wieder. Das BIKE-Urteil ist preisunabhängig. BIKE-Urteile: super (150-125 P.), sehr gut (124,75-110 P.), gut (109,75-90 P.), befriedigend (89,75-65 P.), mit Schwächen, ungenügend.
Ludwig Döhl am 27.11.2016
Kommentare zum Artikel