Cannondale F-SI Carbon Team 2014 Cannondale F-SI Carbon Team 2014

Test Marathonbikes 2014: Cannondale F-SI Carbon Team

Kompromisslos: Cannondale F-SI Carbon Team

Simon Schwenk am 10.09.2014

Rock Gardens, Drop-Batterien oder Rock-’n’-Roll-Sektionen: Cross-Country-Kurse im Worldcup fordern mehr von Mensch und Maschine als die Downhill-Pisten der 90er. Cannondales Leichtbau stellt sich.

Wer auf dem Podest seine Nationalhymne mitträllern will, braucht einen federleichten Untersatz, der Sprünge runtersegelt, durch Steinfelder zirkelt und Steilrampen emporfliegt. Dieser Leichtbau ohne Kompromisse gipfelt bei Cannondale im neuen F-Si – dem Primus der Systemintegration. Während andere Hersteller bei Kurbel, Gabel und Laufrädern auf universelle Einbaustandards angewiesen sind, drehen die Amis den Spieß um. Das super leichte Flash-Chassis (996 Gramm) verschmilzt mit den hauseigenen Spezialteilen wie Lefty-Gabel, SI-Kurbeln und -Antrieb. Das macht die Team-Version des 29ers zur effizienten Kletterrakete, auf dem man die Steigung erst spürt, wenn die Prozentzahlen zweistellig werden.

Über die "Sprinter-Wellen" im Olympiapark kann die neue Kartusche in der Lefty-2.0-Gabel nur lachen. Trotz lediglich 84 Millimetern Hub vermittelt die Einarmige viel Feingefühl bei kleinen, und Komfort bei schnellen Schlägen. Die Sitzposition fällt – im Vergleich zum Vorgänger – deutlich sportlicher aus, da die Front durch die neue Lefty-Klemmung tiefer baut. Das kommt vor allem kleinen Rennfahrern entgegen, die zu den Rahmengrößen S und M greifen müssen. Im staubigen Singletrail vom Olympiaberg hinunter hängt das F-Si ununterbrochen am Gas. Blitzschnelle Korrekturen in der Linienwahl oder ein spontanes Abziehen über eine Querwurzel – kein Problem. Schon erstaunlich, wie verspielt das Handling dieser Worldcup-Rakete ausfällt. Für tollen Komfort am Sattel sorgt die Save-2-Stütze durch den Knick, der einen Versatz von zwei Zentimetern nach hinten bewirkt.

Fazit Der neue Stern am Worldcup-Himmel. Der Primus der Systemintegration vereint kompromisslosen Vortrieb mit wendigem Präzisions-Handling.

PLUS Extrem guter STW-Wert, sehr leicht, hervorragende Beschleunigung, hohe Reifenfreiheit trotz kurzer Kettenstreben
MINUS Offener, schmutzanfälliger Schaltzug, der unterm Tretlager verläuft, nur 84 Millimeter Federweg

Cannondale F-SI Carbon Team 2014

Cannondale F-SI Carbon Team 2014

Cannondale F-SI Carbon Team 2014 Cockpit

Volle Integration: Gabel, Vorbau, Kurbeln und Sattelstütze stammen alle von Cannondale und wurden als Ganzes mit dem Rahmen optimiert.

Cannondale F-SI Carbon Team 2014 Reifen

Meisterhaft: Die leichten Enve-Carbon-Felgen zieren Regenbogenstreifen als Statussymbol. Mit diesem Material kann alles gelingen.

Testbrief: Cannondale F-Si Carbon Team

Hersteller/Modell/Jahr Cannondale F-Si Carbon Team/2014
Fachhandel/Versender Fachhandel
Herstellerangaben
Allgemeine Infos Cycling Sports Group, 0031/541-589898,
www.cannondale.com
Material/Grössen/Testgrösse Carbon/H: S, M, L, XL / M
Preis 6.999,00 Euro
BIKE-Messdaten
Gewicht ohne Pedale 8,70 kg
Lenk-/Sitzrohrwinkel 70,0 °/73,8 °
Vorbau-/Oberrohrlänge 90,0 mm/596,0 mm
Radstand/Tretlagerhöhe 1.097,0 mm/300,0 mm
Federweg Vo. min/max, Hi. min/max -/84,0 mm, -/-
Übersetzung 1-fach
BB Drop/Reach/Stack -64 mm/422 mm/601 mm
Ausstattung
Gabel/Dämpfer Cannondale Lefty Carbon XLR 2.0 100 29/ -
Kurbel/Schaltwerk/Schalthebel Cannondale Hollowgramm SI/SRAM XX1/SRAM XX1
Bremsanlage/Bremshebel Avid XX/Avid XX
Laufräder/Reifen Lefty, Enve Carbon Twenty9 XC, DT-Swiss 350, Enve Carbon Twenty9 XC/Schwalbe Racing Ralph Evo 2,1, Schwalbe Racing Ralph Evo 2,1
BIKE Urteil1 super
1 Das BIKE-Urteil gibt die Labormesswerte und den subjektiven Eindruck der Testfahrer wieder. Das BIKE-Urteil ist preisunabhängig. BIKE-Urteile: super (150-125 P.), sehr gut (124,75-110 P.), gut (109,75-90 P.), befriedigend (89,75-65 P.), mit Schwächen, ungenügend.
Simon Schwenk am 10.09.2014
Kommentare zum Artikel