Tannenwald Luchs 29 2014 Tannenwald Luchs 29 2014

Tannenwald Luchs 29 2014 im Einzeltest

Edles Race-Bike mit Stahl-Rahmen aus dem Pfälzerwald

Henri Lesewitz am 16.06.2014

Altes Eisen? Von wegen! Stahl-Rahmen sind selten geworden, doch einige feine Custom-Schmieden setzen voll auf das klassische Material, wie zum Beispiel die Firma Tannenwald aus der Pfalz.

Als sie durch einen Tannenwald fuhren, war der Firmenname geboren. Bis zum ersten Rahmen allerdings vergingen noch zwei Jahre. Rüdiger Kupper und Stefan Lichtner wollten ursprünglich die verblichene Alu-Manufaktur Bergwerk reanimieren, für die sie einst gearbeitet hatten. Dann entdeckten sie ihre Leidenschaft für Stahl. Das Projekt "Tannenwald" ist für die Macher nebenberuflich und basiert auf reiner Leidenschaft. Was sich in nahezu jedem Detail widerspiegelt:

Die Enve-Aufkleber des Test-Bikes beispielsweise wurden extra in Rahmenfarben nachgefertigt. Den Carbon-Sattel überspannt edles Alcantara. Das Konzept des Luchs’ 29 lautet: klassisches Stahl-Bike, modern interpretiert. Der Twentyniner-Rahmen verfügt über X12-Steckachse, tapered Steuerrohr und Pressfit-30-Tretlagergehäuse. Direct Mount für Umwerfer wäre möglich. Die Rohre stammen von Columbus, sind mehrfach konifiziert und wurden von Rahmenbau-Legende Stefano Agresti verschweißt. Geometrie und Ausstattung machen das Rad zur kompromisslosen Vollgas-Maschine.

Sobald Tretenergie eingespeist wird, schnellt das Luchs 29 Speed-gierig nach vorne. Die Sitzposition ist sportlich, ohne die Bandscheiben zu quälen. Richtungswechsel lassen sich zackig absolvieren, Steilstücke im Sattel sitzend erklimmen, schnelle Schotterabfahrten souverän meis­tern. Der Unterschied zu einem Carbon-Bike? Eher subtil. Der Rahmen wirkt im groben Gelände einen Hauch komfortabler. Und im Tannenwald? Ja, da natürlich auch.

Fazit Hochgradig edle, technisch gesehen absolut zeitgemäße Marathon-Maschine. Das perfekte Bike für Individualisten mit Klassik-Faible.

PLUS Individualität, Agilität, Beschleunigung, Komfort, fünf Jahre Garantie auf Rahmen, viele Custom-Optionen
MINUS Lieferzeit (etwa drei Monate), Probefahrt ist schwierig zu organisieren und wenn, dann nur bei Tannenwald möglich.

Tannenwald Luchs 29 2014

BIKE-Redakteur Henri Lesewitz auf dem Tannenwald Luchs 29 2014

Tannenwald Luchs 29 2014 Hinterbau

Der Hinterbau des Luchs’ ist filigran, dank Steckachse aber dennoch ausreichend steif. Der Bremssattel sitzt hübsch zwischen den Streben. 

Tannenwald Luchs 29 2014 Steuerrohr

Das wuchtige Steuerrohr bildet einen optischen Kontrast zum schlanken Rest des Rahmens. Es sorgt aber auch für gute Steifigkeit.

Tannenwald Luchs 29 2014

Die Veredlungslust von Tannenwald kulminiert im Tune-Sattel, der mit Logo verziert und mit Alcantara überzogen wurde. Alles ist möglich.

Testbrief: Tannenwald Luchs 29

Hersteller/Modell/Jahr Tannenwald Luchs 29/2014
Fachhandel/Versender Fachhandel
Herstellerangaben
Allgemeine Infos Tannenwald,
www.tannenwald-blog.blogspot.de
Material/Grössen/Testgrösse Stahl/H: S, M, L / M
Preis / Preis (Rahmen) 6.200,00 Euro / 1.440,00 Euro
BIKE-Messdaten
Gewicht ohne Pedale 9,90 kg
Lenk-/Sitzrohrwinkel 71,0 °/73,6 °
Vorbau-/Oberrohrlänge 90,0 mm/587,0 mm
Radstand/Tretlagerhöhe 1.081,0 mm/309,0 mm
Federweg Vo. min/max, Hi. min/max -/100,0 mm, -/-
Übersetzung 1-fach
BB Drop/Reach/Stack -59 mm/400 mm/622 mm
Ausstattung
Gabel/Dämpfer Rock Shox SID World Cup 29/ -
Kurbel/Schaltwerk/Schalthebel SRAM XO 1/SRAM XO 1/SRAM XO 1
Bremsanlage/Bremshebel Hope X 2/Hope Tech 3
Laufräder/Reifen Tune King, Enve 29 XC, Tune Kong, Enve 29 XC/Schwalbe Racing Ralph Evo 2,25, Schwalbe Racing Ralph Evo 2,25
BIKE Urteil1 sehr gut
1 Das BIKE-Urteil gibt die Labormesswerte und den subjektiven Eindruck der Testfahrer wieder. Das BIKE-Urteil ist preisunabhängig. BIKE-Urteile: super (150-125 P.), sehr gut (124,75-110 P.), gut (109,75-90 P.), befriedigend (89,75-65 P.), mit Schwächen, ungenügend.
Henri Lesewitz am 16.06.2014
Kommentare zum Artikel