Ghost serviert sein brandneues AMR mit 120 Millimetern Federweg auch in einer Lady-Variante. Es vereint Sport mit Komfort.

Ghost hat mit dem 120-Millimeter-Fully AMR Lector die All-Mountain-Sport-Kategorie vor drei Jahren mit begründet und für 2010 ein völlig neues Modell entwickelt. Ein ganz neuer Rahmen, neue Lagerung, dazu eine Carbon-Wippe. Die Federwege von jeweils fixen 120 Millimetern vorne und hinten bleiben gleich. Das niedrige Übersetzungsverhältnis von zwei zu eins ermöglicht, dass man weniger Luftdruck fahren kann und ein besseres Ansprechverhalten erhält.

Wir haben das Lady-Modell mit Alu-Rahmen unter die Lupe genommen. Er gefällt durch seine hydrogeformten, großvolumigen Rohre, die saubere Zugführung, Postmount-Bremsaufnahme und verzichtet zur Abwechslung (und zur Freude der Testerinnen) mal auf Blümchenmuster und die Farbtöne Flieder oder Pink. Auch ein breites Frauen-Sofa gibt es nicht. Der Sattel ist schmal, weitere frauentypische Bauteile kommen ebenfalls nicht vor. Die eine Lady mag das, der anderen taugt das vielleicht nicht – Geschmackssache.

Der Rahmen zeigt sich im Labor sehr steif (77 Nm/ Grad). An der Waage wirkt er aber nicht gerade frauenfreundlich, die 3,2 Kilo Fahrwerksgewicht und 13 Kilo Komplettgewicht ernteten aus der Reihe der Testerinnen Kritik. Das blieb jedoch der einzige Makel des Bikes. Für 2299 Euro ist die Ausstattung hochwertig gewählt, die komplette Shimano-XT-Gruppe funktioniert bewährt präzise und langlebig. Damen, die sich in schweres Gelände wagen, freuen sich über den breiten Lenker, die starken Bremsen (große Bremsscheiben), die griffigen Reifen und die Fox-Gabel mit Steckachse.

Das Miss AMR ist ein echtes Mountainbike, das gefordert werden will und kein Blender oder Cruiser. Es liegt satt auf dem Trail, fährt auch im schwierigen Terrain sicher und souverän. Bergauf urteilen die Fahrerinnen: “Klettert gut, aber nicht allzu flink.” Die neue Kinematik des AMR zeigt sich antriebsneutral, Wippen oder Pedalrückschlag spürt man nicht, das bestätigt auch die Berechnung über unsere Igorion-Software.

Fazit: Das Miss AMR ist ein tolles Allround-Bike mit weitem Einsatzbereich zum attraktiven Preis. Einzige Kritik aus der Sport-Fraktion: das Gewicht.

Web: www.ghost-bikes.com

Fotos: M. Greber, S. Hunziker, E. Molle

Das ist neu am AMR: neuer Rahmen mit Carbon-Wippe, Nadellagerung und Fox-Boostvalve-Dämpfer. Der Federweg bleibt wie 2009 bei 120 Millimetern.
Das ist neu am AMR: neuer Rahmen mit Carbon-Wippe, Nadellagerung und Fox-Boostvalve-Dämpfer. Der Federweg bleibt wie 2009 bei 120 Millimetern.
Shimanos XT-Hebel werden durch den Drehknopf an kleine Hände angepasst, der Hebel wandert unkompliziert nah an den Lenker. Für Frauen die beste Wahl.
Shimanos XT-Hebel werden durch den Drehknopf an kleine Hände angepasst, der Hebel wandert unkompliziert nah an den Lenker. Für Frauen die beste Wahl.

Testbrief: Ghost AMR 7500 Miss Edition
Hersteller/Modell/Jahr Ghost AMR 7500 Miss Edition/2010
Fachhandel/Versender Fachhandel
Herstellerangaben
Allgemeine Infos Ghost-Bikes GmbH, 09632/92550,
www.ghost-bikes.de
Material/Grössen/Testgrösse Alu/H: 16, 17,5, 19 / 17,5 "
Preis 2.299,00 Euro
BIKE-Messdaten
Gewicht ohne Pedale 12,70 kg
Lenk-/Sitzrohrwinkel 69,0 °/75,0 °
Vorbau-/Oberrohrlänge 85,0 mm/562,0 mm
Radstand/Tretlagerhöhe 1.085,0 mm/330,0 mm
Federweg Vo. min/max, Hi. min/max -/119,0 mm, -/123,0 mm
Übersetzung 3-fach
BB Drop/Reach/Stack -/-/-
Ausstattung
Gabel/Dämpfer Fox 32 F-Series RL FIT QR 15/Fox Float RP 23
Kurbel/Schaltwerk/Schalthebel Shimano XT/Shimano XT/Shimano XT
Bremsanlage/Bremshebel Shimano XT/Shimano XT
Laufräder/Reifen Shimano XT, N.N., Shimano XT, N.N./Schwalbe Nobby Nic 26x2,25, Schwalbe Nobby Nic 26x2,25
BIKE Urteil1 sehr gut
1 Das BIKE-Urteil gibt die Labormesswerte und den subjektiven Eindruck der Testfahrer wieder. Das BIKE-Urteil ist preisunabhängig. BIKE-Urteile: super (150-125 P.), sehr gut (124,75-110 P.), gut (109,75-90 P.), befriedigend (89,75-65 P.), mit Schwächen, ungenügend.
BIKE Magazin am 20.12.2009