Mit dem Alter wächst der Federweg – sagt BIKE-Testleiter Christoph Listmann. Je mehr, desto größer der Fahrspaß. Wir haben acht 2012er-All-Mountains mit 150 mm Federweg um 2500 Euro ausprobiert und sagen Ihnen, mit welchem Sie sogar in den Ruhestand gehen könnten.

Christoph Listmann am 15.12.2011

Stand ein Federweg von 150 Millimetern noch vor zehn Jahren für Downhill-Sport, ist es heute ein massenkompatibler Wert am Touren-Fully und trägt einen Begriff: All Mountain Plus. Das sind die Fahrspaß-Maschinen schlechthin und der Ausweg aus dem Dilemma das da heißt: leichte Race-Fullys machen zwar bergauf Spaß aber nicht bergab. Und bei Enduros ist das umgekehrt.

Was kann man mit diesen Bikes anstellen? Die Antwort hat fünf Buchstaben und ein Ausrufezeichen: Alles! Es sei denn man heißt Danny Hart oder Jaroslav Kulhavy. Deren Job-Beschreibung sieht anderes Arbeitsgerät vor.

In BIKE 12/11 haben wir acht All Mountain Plus-Bikes von Bergamont, Canyon, Centurion, Cube, Ghost, Giant, Radon und Stevens getestet. Acht Bikes mit 140 bis 150 Millimeter Federweg in der Preisklasse 2199 bis 2499 Euro wurden für diesen Test im BIKE-Labor zerlegt, vermessen, gewogen und auf ihre Effizienz hin berechnet. Es wurden Federkennlinien ermittelt und dann haben wir die Boliden natürlich über unsere anspruchsvolle Testrunde gejagt. Hinter all diesen Maßnahmen stand eine Frage: kann der 2012er Jahrgang etwas besser als der 2011er? Die Antwort finden Sie in der aktuellen Ausgabe von BIKE - ab 08. November am Kiosk.

Die Testergebnisse und die detaillierte Punktetabelle finden Sie unten als PDF-Download.

Christoph Listmann am 15.12.2011