Ein All Mountain kann per definitionem so ziemlich alles, was sich ein Mountainbiker wünscht – vorausgesetzt, die Philosophie des Herstellers sieht das genauso. Wir haben 12 Alleskönner um 150 Millimeter verglichen.

Im Kosmos der Bike-Gattungen befinden sich All Mountains exakt auf mittlerer Umlaufhöhe. Diese Bikes sind keine ausgemachten Spezialisten, sondern Alleskönner. Weder vortriebsorientierte Race-Fullys noch Downhill-gepolte Enduros. Man könnte natürlich auch sagen, sie sind nichts Halbes und nichts Ganzes. Vielleicht. Dafür kann man mit einem All Mountain jedoch ohne große Kompromisse auf allen Hochzeiten tanzen: ideal für den, der sich nicht mehrere Räder leisten will oder kann. Endlich mit den Kumpels die lang geplante Alpenüberquerung durchziehen? – Optimal. Eine schnelle Feierabendrunde vor der Haustür? – Kein Problem. Und auch die große Schleife beim Marathon am Sonntag ist mit einem All Mountain mal drin – zumindest, man erhebt nicht den Anspruch, als Erster durchs Ziel zu fahren. Das nötige Fein-Tuning für den jeweiligen Einsatzzweck läuft über die Reifen. Von griffig breit und solide für den Alpeneinsatz bis zu leicht und schnell rollend für den Marathon- und Forstweg-Einsatz – mit wenig Aufwand ist alles machbar. Dabei lässt sich freilich jedes Bike in einem gewissen Maß auf den entsprechenden Einsatzbereich tunen. Doch ein All Mountain Plus mit 150 Millimetern Federweg kann man leichter für einen Marathon präparieren als ein Fully mit weniger Federweg für anspruchsvolle Abfahrten.

Zwölf Touren-Fullys der Kategorie All Mountain Plus (um 150 Millimeter Federweg) haben wir in diesem Vergleich in Labor und Praxis getestet. Die Preisspanne reicht von 2199 Euro für das Stevens Glide SX bis zu 2699 Euro für die teuersten Bikes von Cube, Rocket und Scott.

Die Testergebnisse der All Mountain Plus Bikes und die vollständige Punktetabelle finden Sie unten als PDF-Download.

Mit 150 Millimeter Federweg steht der Fahrspaß im Vordergrund. Je nach Reifenwahl ist auch ein Marathon schon mal drin.
Mit 150 Millimeter Federweg steht der Fahrspaß im Vordergrund. Je nach Reifenwahl ist auch ein Marathon schon mal drin.
2,4er-Reifen erwünscht: Der Gardasee fordert das Material.
2,4er-Reifen erwünscht: Der Gardasee fordert das Material.

Peter Nilges am 11.05.2011