Test Brooks C13 Sattel Test Brooks C13 Sattel

Test 2016: Brooks C13

MTB-Sattel Brooks C13 im Test

Stefan Frey am 06.12.2016

Für Freunde der gepflegten Radkultur ist es der Knaller: Die sagenumwobene, 150 Jahre alte Sattelmanufaktur Brooks aus England bringt erstmals einen Race-tauglichen Leichtbausattel heraus.

Na ja, was heißt Leichtbausattel. Die schlank geschnittene Sitzdecke aus vulkanisiertem Kautschuk und das Carbon-Gestell drücken das Gewicht des C13 zwar massiv unter die Werte der berühmten Brooks-Lederklassiker. 266 Gramm sind für einen Race-Sattel aber dennoch üppig. Egal, besonders Langstreckenfahrer preisen ja eher den Komfort. Und da spielt der Brooks C13 seine Trümpfe aus. Die Sitzdecke ist flexibel, schmiegt sich angenehm an den Po und entpuppte sich bei ausgedehnten Schlammfahrten als äußerst strapazierfähig. Ob einem die runde Form zusagt, bleibt jedoch Geschmackssache. Ausprobieren. 

PLUS Flexible, strapazierfähige Sitz­decke, stabiles Carbon-Gestell
MINUS Für den Preis recht schwer, die Form taugt nicht jedem

Gewicht 266 g
Preis 200 Euro
Info www.brooksengland.com

Stefan Frey am 06.12.2016
Kommentare zum Artikel