21 MTB Reifen für All Mountain, Cross Country, Enduro 21 MTB Reifen für All Mountain, Cross Country, Enduro

Test 2017: Mountainbike Reifen AM, CC, EN

21 MTB Reifen für All Mountain, Cross Country, Enduro

Ludwig Döhl am 13.10.2017

Reifen sind Verschleiß- und Tuning-Teil Nummer eins, leiden aber unter Kompromissen. Entweder haben sie Grip, oder sie rollen gut. Beides zusammen geht kaum. Oder etwa doch? Überraschung im Test...

Es ist nicht die Frage ob, sondern wann man sich neue Reifen kauft. Spätestens, wenn die original montierten Pneus verschlissen sind, ist man gezwungen, sich um Ersatz zu kümmern. Die meisten Biker wechseln die schwarzen Gummis sogar bevor die ersten Karkassenfäden durch die abgefahrenen Laufflächen schimmern oder lassen beim Bike-Kauf schon andere Reifen montieren. Aus gutem Grund. Denn kein anderes Bauteil am Fahrrad beeinflusst das Fahrverhalten mehr als die Reifen. Wir haben 21 Reifen in der Praxis und im Labor getestet. Die Ergebnisse sind spannend, aber sind die neuen Reifen tatsächlich besser als ihre Vorgänger?


Diese Reifen haben wir getestet:

CROSS COUNTRY

  • Arisun Mount Graham
  • Kenda Honey Badger XC Pro
  • Kenda Saber Pro
  • Michelin Force XC
  • Schwalbe Rocket Ron (BIKE-TIPP: Cross Country)
  • Specialized Renegade (BIKE-TIPP: Preis/Leistung)
  • Vittoria Barzo
  • WTB Ranger

ALL MOUNTAIN

  • Continental Trailking (BIKE-TIPP: Abfahrt)
  • Maxxis Forekaster
  • Michelin Force AM
  • Schwalbe Nobby Nic (BIKE-TIPP: All Mountain)
  • Specialized Purgatory
  • Vee tire Crown Gem

ENDURO

  • Continental Baron
  • Maxxis Aggressor
  • Schwalbe Magic Mary Evo
  • Vittoria Mota

ENDURO RACE

  • Kenda Hellkat
  • Maxxis Minion DHF
  • Schwalbe Magic Mary SG (BIKE-TIPP: Enduro Race)
     

Welche Werte entscheiden eigentlich darüber, ob ein Reifen gut oder schlecht ist? Die Anforderungen an einen Reifen unterscheiden sich zwischen den Kategorien gehörig. Während Cross-Country- oder Marathon-Fahrer nach möglichst niedrigem Gewicht und Rollwiderstand trachten, geht es Enduro-Fahrern vor allem um den maximalen Grip. Mit Ausnahme des Pannenschutzes hängen alle anderen Werte extrem von der Beschaffenheit der Gummimischung ab. Markus Hachmeyer, Entwicklungsleiter bei Schwalbe, erklärt, warum der perfekte Reifen nur ein Kompromiss sein kann: "Gummimischungen haben entweder eine gute Dämpfung und damit viel Grip, oder sie rollen gut." Beide Eigenschaften stoßen sich voneinander ab, wie die gleich gepolten Enden zweier Magnete. Doch in den Laboren der Hersteller brodelt es. Bereits vergangenes Jahr versuchte Vittoria mit dem neuen Wunderstoff Graphen die ultimativen Alleskönner-Gummis zu schaffen. Die italienischen, mit dem Wunderstoff versetzten, Reifen waren nicht schlecht, aber dennoch weit entfernt vom theoretischen Ideal. Jetzt kündigt Schwalbe den ganz großen Wurf an. Seit 2015 haben über 30 Mitarbeiter des deutschen Marktführers an neuen Rohstoff-Formeln gearbeitet, um das Unmögliche möglich zu machen. Die intensive Entwicklungsphase hat sich gelohnt, denn die Schwalbe-Reifen mit den neuen Addix-Mischungen erregen beim Labortest erstes Aufsehen. Auf dem Rollwiderstandsprüfstand überrascht vor allem die neue Soft-Mischung am Magic-Mary-Evolution-Reifen. Mit 26 Watt Widerstand rollt der Enduro-Klassiker nahezu ein Drittel leichter als sein Vorgänger mit alter Trailstar-Mischung. Erstaunlich, aber kann der Reifen auch mit viel Grip im Praxistest punkten?

21 MTB Reifen für All Mountain, Cross Country, Enduro

Beim Praxistest in der Bikewelt Schöneck haben wir überprüft, wie hoch der Kurven-Grip auf losen und festen Untergründen ist und wie viel Traktion die Reifen bergauf oder bei Nässe haben. 

Die Bikewelt Schöneck bietet mit zahlreichen Strecken unterschiedlichster Art optimale Voraussetzungen für den Praxistest. Um die Traktion der Reifen zu überprüfen, sind wir sogar so manche Strecke, entgegen ihrer ursprünglichen Konzeption, bergauf gefahren. Spätestens seit dem einsetzenden Trend der E-Bike-Strecken ist das wohl nichts Besonderes mehr, aber die Methode brachte gute Ergebnisse. Den Kurvenhalt der einzelnen Reifen haben wir sowohl auf den künstlich angelegten Brechsandpisten, als auch auf den natürlichen Singletrails getestet. Die Bestwerte in Sachen Grip setzten ganz klar die schweren Reifen mit ultra weichen Gummimischungen aus dem Enduro-Race-Testfeld. Die Theorie der abstoßenden Pole trifft hier voll zu. Alle drei Schwergewichte haben einen extrem hohen Rollwiderstand, strotzen aber, wie zu erwarten, geradezu vor Grip. Spannend wird es erst bei der normalen Enduro- und All-Mountain-Gruppe. Schafft die neue Addix-Soft-Mischung den versprochenen Kompromiss

Steinfelder, Wurzelteppiche und fies hängende Kurven: Unsere Teststrecke für den Kurven-Grip dürfte für Reifen in etwa das darstellen, was ein Tough-Mudder-Hindernislauf für Menschen ist. Sie ist so herausfordernd, dass so mancher Reifen in der Kurve einfach abschmiert. Aber der neue Wunderreifen hält, was er verspricht, denn am Ende eines langen Testtages kippt die Reifen-Magnet-Theorie endgültig. Der Neu Magic Mary Addix Soft überzeugt nicht nur im Labor mit geringem Rollwiderstand, sondern auch mit top Grip in Kurven. Bisher war das ein Ding der Unmöglichkeit.

Die Wahl des richtigen Reifens bleibt dennoch schwierig. Während unseres Tests ist uns nämlich ein weiterer Konflikt innerhalb eines Reifens aufgefallen. Entweder, ein Reifen ist schwer oder pannensicher. Nachdem das Dilemma aus Rollwiderstand und Grip gelöst ist, ist es an der Zeit für die Entwickler, an den Gegensätzen Pannenschutz und Gewicht zu arbeiten.

Fazit Ludwig Döhl, BIKE-Tester:
Kein Yin ohne Yang. Was ein Reifen beim Rollwiderstand gutmacht, verliert er beim Grip. Genauso verhält es sich mit den Gegensätzen Pannenschutz und Gewicht. Schwalbes neue Addix-Soft-Mischung löst zumindest eines dieser zwei Probleme. Die Kaufentscheidung bleibt aber von persönlichen Vorlieben geprägt.

Ludwig Döhl

Ludwig Döhl, BIKE-Testredakteur


Diesen Artikel bzw. die gesamte Ausgabe BIKE 6/2017 können Sie in der BIKE-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Ausgabe im DK-Shop nachbestellen:

iTunes StoreGoogle Play Store


Seite 1 / 6
Ludwig Döhl am 13.10.2017
Kommentare zum Artikel