Bike Ahead 2014 Bike Ahead 2014

Bike Ahead No Slip Application

Bike Ahead: Carbon meets Gummi

Stefan Loibl am 03.05.2014

Bei einem Lenker und einer Sattelstütze zeigen die Würzburger Kohlefaser-Spezialisten ihre neue "NSA"-Technologie.

Kohlefaser-Komponenten reagieren sehr allergisch auf zu hohe Klemmkräfte. Durch zu starkes Anziehen vom Bremsgriffen oder Vorbauten schädigt man schnell die sensible Struktur der Carbon-Teile. Um das zu umgehen, hat Bike Ahead nun eine neue Technologie entwickelt: NSA - No Slip Application. Dabei werden in die sensiblen Klemmbereiche für Vorbau und Griffe Gummi-Lagen mit einlaminiert und so die Reibung erhöht. Dadurch senken sich die Anzugsmomente um bis zu 70 Prozent, was die Kohlefaser-Stukturen schont und die Lebenszeit der Teile verlängert. Schellen und Vorbauschrauben müssen nur noch mit drei Newtonmetern angezogen werden. Außerdem gehören lästige Kratzer beim An- und Abmontieren der Vergangenheit an und es können minimale Fertigungstoleranzen leichter ausgeglichen werden. Da man wegen der NSA-Technologie Fasern einspart, wiegen die Lenker mit den gummierten Bereichen genauso viel wie aktuelle Konkurrenzmodelle.

bike ahead nsa carbon lenker

Der Gummi im Klemmbereich ist nicht nachträglich aufgebracht, sondern verbindet sich mit dem Harz beim Laminierprozess.

NSA eliminiert auch Knackgeräusche

Da die Klemmflächen auch oft der Ursprung von Knackgeräuschen sind, werden durch die Gummierung auch diese eliminiert. An der Sattelstütze bekommt man durch die gummierten Bereiche zudem eine softe Dämpfung spendiert. Die neue NSA-Technologie setzen die Würzburger bei einem Flatbar und einer Sattelstütze ein. Hier eine Übersicht über die beiden Kohlefaser-Teile "made in Germany":

Bike Ahead Flatbar ab 109 Gramm

  • 31,8 mm-Klemmung
  • zwei Längen: 640 und 730 Millimeter
  • 8,5 Grad Rise
  • 229 Euro
     

Bike Ahead Sattelstütze ab 99 Gramm

  • 27,2 und 31,6 mm Durchmesser
  • drei Längen: 270/350/400 mm
  • runde und ovale Gestelle fahrbar
  • 259 Euro
     

Mehr Infos zu Bike Ahead: www.bike-ahead-composites.com

Stefan Loibl am 03.05.2014
Kommentare zum Artikel