Biker-Backstube: So gelingen Energieriegel für die Tour Biker-Backstube: So gelingen Energieriegel für die Tour

Stärkung auf der MTB Tour: Energieriegel selbst gemacht

Biker-Backstube: So gelingen Energieriegel für die Tour

Florentin Vesenbeckh am 14.06.2017

Nach dem Motto „Riegel statt Plätzchen“, liefern wir die besten Rezepte für die leckere Power auf Tour, im Training und im Wettkampf. Naschen ist erlaubt, nicht nur in der Adventszeit.

Biker sind Biester. Zumindest, wenn es ums Essen geht. Während sie Kurbelumdrehung für Kurbelumdrehung Kalorien verbrennen, betteln die Beine bereits um Nachschub – fast wie Kinder am weihnachtlichen Plätzchenteller. Claudia Eder kann ein Lied davon singen. Zwei Jahre lang rissen ihr die Tour-de-France-Fahrer vom Bora-Argon-18-Team selbst gebackene Riegel aus den Händen: Müsliriegel, Energiekugeln, Reiskuchen. Die natürlichen Power-Lieferanten aus Claudias Rezeptschatulle waren täglicher Begleiter auf den Etappen des härtesten Radrennens der Welt. Rund 1000 Riegel und Gels verdrückt ein neunköpfiges Team während einer solchen Rundfahrt – die Versorgung der BIKE-Redaktion mit köstlichen Energieriegeln war für die Tirolerin also ein Klacks. In ihrer Privatküche schwenkte die Expertin für Sporternährung Handmixer und Kochlöffel, um zwei neue Rezepte exklusiv für die BIKE-Leser zu zaubern. Ihre ganz persönliche Vorbereitung auf das weihnachtliche Plätzchenbacken.

Aber warum selbst backen, wenn sich die Regale nur so vor Riegeln aller Geschmacksrichtungen biegen? "Schmeckt einfach viel besser", lächelt Claudia. Sie knetet die letzten Haferflocken in den Teig, hält kurz inne und legt nach:
"Mein Körper ist mein ganz persönliches Kraftwerk. Dem sollte ich Gutes tun, damit er mir Gutes zurückgeben kann." Was aber nicht bedeute, dass sie Biker zur Selbstgeißelung bringen wolle. Im Gegenteil: "Wer viel trainiert oder Rennen fährt, sollte auch Nahrung für die Psyche einpacken." Auf langen Marathons und Alpenüberquerungen fällt es Bikern nicht immer leicht, genügend Kohlenhydrate aufzunehmen. Wer sich individuelle Riegel zusammenstellt, ist klar im Vorteil. Da vielen Sportlern das permanent süße Essen auf Dauer zum Hals raushängt, stellen wir auf den folgenden Seiten auch ein pikantes Rezept mit Polenta und Schinken vor. Gerade bei langen Marathons oder Etappenfahrten ist Abwechslung Trumpf.

Biker-Backstube: So gelingen Energieriegel für die Tour

Riegelbacken: Die Ernährungsexpertin Claudia Eder
präsentiert Redakteur Florentin ihre exklusiven Rezepte für die BIKE-Leser.

Claudias selbst entworfener Spekulatiusriegel spricht eher die Genussrezeptoren an und ist auf winterlichen Ausfahrten ein Motivator. Ihre zweite Kreation, der Dattel-Erdnuss-Riegel, überzeugte die gierigen BIKE-Redakteure mit seiner saftigen Konsistenz. Die pure Power aus Erdnüssen, Datteln und Haferflocken schmeckt man gleich beim ersten Bissen. Damit ist das Kraftpaket bestens für intensive Ausfahrten und Wettkämpfe geeignet. Übrigens: Das Rezept hat Claudia ihrem Lieblingsriegel von Auftraggeber Clif Bar nachempfunden.

Energiekugeln, Reiskuchen und Polenta-Schnitten sind die Klassiker des Selfmade-Powerfoods. Sie haben sich bewährt, um selbst den gierigsten Biestern ausreichend Nachschub zu liefern.

Wir laden Sie ein, in den kommenden Wochen nach Lust und Laune in der privaten Backküche Ihre Kindheitserinnerungen aufleben zu lassen. Und dann ab nach draußen: die angefutterten Kalorien fleißig mit Kurbelumdrehungen umwandeln.


Seite 1 / 4
Florentin Vesenbeckh am 14.06.2017
Kommentare zum Artikel