Riegel verpacken Riegel verpacken

Selfmade-Riegel schlau verpacken

So nehmen Sie Reiskuchen und Riegel mit auf Tour

Florentin Vesenbeckh am 02.12.2016

Selbst gemachte Riegel, Bananenbrot und Reiskuchen sind genussvolle Energiebringer auf MTB-Touren. Wir zeigen Ihnen, wie Sie die frisch gebackenen Leckereien praktisch einpacken.

Selbst gebackene Riegel werden am besten direkt nach der Herstellung portioniert eingepackt und eingefroren. So sind sie lange haltbar und können bei Bedarf genutzt werden. Einfach am morgen vor der MTB-Tour oder dem Training aus der Gefriertruhe nehmen und in Trikottasche oder Rucksack packen. Bis zum Verzehr sind die Energiebringer in der Regel aufgetaut.

Zum Verpacken eignen sich Back- oder Butterbrotpapier, sowie Alufolie oder spezielle Paperfoil. Mit der folgenden Pack-Technik können die Riegel unterwegs besonders handlich aus ihrer Hülle befreit werden.

Riegel verpacken

Das Verpackungsmaterial grob auf die Größe des Riegels zurechtschneiden.

Riegel verpacken

Der Riegel wird, wie beim Verpacken eines Geschenks, eingerollt...

Riegel verpacken

...das Ende der äußeren Seite ca. einen Zentimeter zurückklappen. Die entstehende Lasche dient später als Öffnungslasche.

Riegel verpacken

Jetzt werden die Ränder in Dreiecksform gefaltet...

Riegel verpacken

...und unter dem Riegel zusammengeklappt.

Riegel verpacken

An der entstandenen Lasche können die Riegel leicht geöffnet werden. Die Beschriftung hilft, in der Tiefkühltruhe treffsicher zum richtigen Päckchen zu greifen.

Diesen Artikel bzw. die gesamte Ausgabe BIKE 1/2017 können Sie in der BIKE-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Ausgabe im DK-Shop nachbestellen:

iTunes StoreGoogle Play Store

Florentin Vesenbeckh am 02.12.2016
Kommentare zum Artikel