Dank neuester Fertigungstechniken und enger Zusammenarbeit mit Rock Shox-Gründer Paul Turner könnte die während der Eurobike 2012 am X-Fusion-Stand gezeigte Upside-Down-Gabel schon bald Serienreife erlangen. Die Eckdaten der 160er Forke wecken schon mal Begierde.

Nur 1900 Gramm oder sogar knapp darunter, 36er Tauchrohre und 160 Millimeter Federweg. Mit diesen Eckdaten will X-Fusion Enduro-Piloten beflügeln. Um das Problem der geringen Steifigkeit bei dieser Bauweise in den Griff zu bekommen, gibt es mehrere technische Lösungen. Durch das Uni-Crown-Design, das bereits bei manchen 2013er Gabeln verwendet wird, bestehen Gabelschaft und Gabelkrone aus einem Teil. Das bringt ein Plus an Stabilität und Steifigkeit. Bei der Upside-Down-Gabel könnten zusätzlich die oberen und bei diesem Bauprinzip äußeren Standrohre einteilig mit Schaft und Krone verbunden werden. Zusätzlich werden die Tauchrohre verdrehsicher in den Standrohren geführt. Wir dürfen gespannt sein.

Peter Nilges am 24.09.2012
Kommentare zum Artikel
Mehr zum Thema