Eine neue Konstruktion und ein innovativer Schaummix machen den 250 Gramm leichten „Maraka“ zum neuen Topmodell von Kali.
© Stefan Loibl Der weiche, gelbe Schaum passt sich sehr gut der Kopfform an und sorgt für einen guten Formschluss.

Deutlich schlanker und besser belüftet als seine Vorgänger kommt der neue Tophelm von Kali daher. 25 Öffnungen sorgen am „Maraka“ für Durchzug. Um auf die gut 250 Gramm zu kommen, setzt Kali einen neuen Mix aus verschieden harten Schäumen ein. Superevent nennt Kali die Technologie, die dafür sorgt, dass sich im Fall eines Sturzes die Stöße auf eine möglichst große Fläche verteilen. Im Hinterkopf-Bereich verstärkt Carbon die Konstruktion. Zur Größenverstellung am Maraka kommt der bekannte zweiteilige Ratschenverschluss zum Einsatz. Der leichte, schlanke Helm eignet sich perfekt für Racer und kostet 159 Euro.

© Stefan Loibl Am Hinterkopf ist der Avana weit nach unten gezogen und bietet viel Schutz.

Mehr Schutz beim Enduro-Helm

Neues für den Kopf gibt es bei Kali auch für Enduro-Fahrer. Der „Avana Super Enduro“ wiegt gut 300 Gramm und bietet mit seiner tief nach unten gezogenen Hinterkopf-Partie viel Schutz – auch in anspruchsvollem Gelände. Ein Gitter hält den Kopf von Insekten und Fliegen frei. Rundum spendieren Carbon-Einsätze dem Avana mehr Steifigkeit. Der Enduro-Helm soll 129 Euro kosten.

Infos zum Hersteller gibt's hier: www.kaliprotectives.com, die zum Deutschland-Vertrieb hier: www.sportsnut.de

Zum Eurobike-Blog von Henri und Kathi =>

Alle Beiträge von der Eurobike 2012 hier =>


 

Stefan Loibl am 01.09.2012
Kommentare zum Artikel