Nach vier Tagen Eurobike ging am Samstag, den 1. September 2012 die Messe zu Ende. Zum Abschluss noch ein paar Impressionen aus der Blog-Redaktion.

Henri: Nach vier Tagen Eurobike-Messe spüre ich mich langsam von körperlicher Mürbe übermannt. Der vom Shampoo des Wissens ungewaschene Leser denkt ja wahrscheinlich, dass so eine Eurobike-Recherche paradiesisches Dahinschweben von Cocktail-Empfang zu Cocktail-Empfang bedeutet, unterbrochen nur von gelegentlichen Neuheiten-Präsentationen mit Häppchen-Service.

© Henri Lesewitz Lager 1: Die Schreibstube von Reporter Henri Lesewitz

Ich möchte an dieser Stelle mal die Realität beleuchten. Sitze hier mit meinem Klapp-Rechner in einer Stahlbeton-Halle namens „Lager 1“, die zum Abtippen der Texte angemietet ist. Dieser Raum hat sehr praktische Eigenschaften, besonders für das Reinigungs-Personal. Es müssen keine Fenster geputzt werden, weil keine vorhanden sind. Es ist auch keine Reinigung der Auslegware nötig, da es nichts, aber auch rein gar nichts an Einrichtung gibt. Dem auf dem Foto zu sehenden Schreibtisch habe ich meinen Kollegen von BIKE Magazin TV abgebettelt. Sonst müsste ich auf dem kalten Estrich-Boden sitzen. Gerade kam doch allen Ernstes ein gestresst wirkender Typ vorbei, und rief folgenden unfassbaren Satz in mein höhlenartig hallendes „Lager 1“: „Eye, brauchst Du den Schreibtisch da, oder kann ich den haben?“ Mein sich schlagartig verfinsternder Blick hat ihm dann aber wohl solche Angst eingejagt, dass der Typ umgehend wieder verschwunden ist. Die Eurobike-Messe ist so krass ausgebucht, dass es einfach keinen mietbaren Quadratmeter mehr gibt.

© Henri Lesewitz Eventuelle Aufräumarbeiten können bei Bedarf ruckzuck per Hochdruck-Reiniger erledigt werden.

Egal, lustig war es trotzdem. Spannende Bikes, hübsche Teile, schräge Typen. Was der große Trend für 2013 ist? Wahrscheinlich, dass es 2013 keine Trends gibt. Jedenfalls keine, die diesen Begriff verdienen würden. Viele 650B-Bikes, aber auch ebenso viele Fragezeichen um die Laufradgrößen, die sich in Zukunft durchsetzen werden. 26 Zoll, 27,5 Zoll, 29 Zoll? Rahmenbauer Markus Storck meinte, er gehe davon aus, dass in fünf Jahren 80 Prozent der Bikes auf Laufrädern der Größe 27,5 Zoll rollen werden. Ich solle ihn ruhig mit diesem Satz zitieren. Wie auch immer. Solange das Rad rund bleibt, soll es mir recht sein. Hier noch ein paar Foto-Impressionen zum Abschluss! Bis zum nächsten Jahr. Kette rechts! Rock on! Und tschüss!

© Henri Lesewitz Ciao, bis zur Eurobike 2013!
Eurobike 2012: Henris Impressionen
Henris Eurobike Impressionen 2012
Henris Eurobike Impressionen 2012
Henris Eurobike Impressionen 2012
Henris Eurobike Impressionen 2012
Henris Eurobike Impressionen 2012
Henris Eurobike Impressionen 2012
Henris Eurobike Impressionen 2012
Henris Eurobike Impressionen 2012
Henris Eurobike Impressionen 2012
Henris Eurobike Impressionen 2012
Henris Eurobike Impressionen 2012
Henris Eurobike Impressionen 2012
Henris Eurobike Impressionen 2012
Henris Eurobike Impressionen 2012
Henris Eurobike Impressionen 2012
Henris Eurobike Impressionen 2012
Henris Eurobike Impressionen 2012
Henris Eurobike Impressionen 2012

Zum Eurobike-Blog von Henri und Kathi =>

Alle Beiträge von der Eurobike 2012 hier =>

Henri Lesewitz am 04.09.2012
Kommentare zum Artikel
Mehr zum Thema