Pivot Firebird Pivot Firebird

Neuheiten 2017: Pivot Firebird

Leicht & hubstark: Pivot Firebird

Tobias Brehler am 23.08.2016

Pivot verspricht fürs neue Firebird: Es soll den Federweg eines Freeriders mit dem Gewicht eines Carbon-Trailbikes vereinen. Das 170-mm-Enduro rollt auf 27,5 Zöllern und hat einen Vollcarbon-Rahmen.

Pivot aus Arizona bringt mit dem Firebird ein neues 27,5-Zoll-Enduro auf den Markt. Der „Feuervogel“ soll sich mit 170 Millimetern Federweg und Kohlefaser-Chassis sowohl für gnadenlose Bikepark-Missionen als auch Renneinsätze eignen. Doch aufgrund des geringen Gewichts – je nach Aufbau deutlich unter 13 Kilogramm – sollten auch lange Uphills kein Problem darstellen.

Um dies zu ermöglichen, hat Pivot dem Firebird einen flachen 65er-Lenkwinkel spendiert. Außerdem wuchs der Reach auf 465 Millimeter in Größe L. Für den nötigen Spieltrieb dürften die 430 Millimeter kurzen Kettenstreben sorgen. Diese Geometrie soll den Piloten gut ins Bike integrieren. Ob das gelungen ist, kann nur ein ausgiebiger Test zeigen. Das Firebird wird es in vier Rahmengrößen geben: S bis XL.

Pivot Firebird

Der lange Reach soll für viel Kontrolle und eine zentrale Position "im" Bike sorgen.

Pivot Firebird

Der DW-Link am Pivot Firebird quetscht 170 Millimeter Federweg aus den Fox-Dämpfern.

Am Heck kontrolliert ein DW-Link die 170 Millimeter Federweg. Je nach Ausstattungsvariante dämpft der sehr variable Fox Float X2 oder der günstigere Float X die Schläge. Vorne verfügt das Firebird über eine Fox 36 – entweder Factory oder Performance – als Boost-Version. Auch im Heck setzt Pivot auf den Boost-Standard. So sollen Reifen bis 2,5 Zoll Breite in den Rahmen passen.

Eigentlich selbstverständlich in dieser Preisklasse: interne Zugführung. Auch ein Shimano Di2-Akku kann leicht im Rahmen versteckt werden. Ein weiteres Detail dürfte Alpen-Biker erfreuen: Zum Bike gibt’s eine Umwerfer-Halterung dazu, damit auch Zweifach-Fans auf ihre Kosten kommen.

Modelle & Verfügbarkeiten

Es wird neun verschiedene Modelle von 4999 bis 9899 US-Dollar geben. Bei allen Firebird-Modellen legt Pivot Wert auf ein ausgeglichenes Verhältnis von Leichtbau und Haltbarkeit. Die Modelle sind ab sofort verfügbar und können auch auf der Eurobike 2016 betrachtet werden.

Pivot Firebird

Das Pivot Firebird in feuriger Lackierung und mit XT/XTR-Schaltungsmix.

Pivot Firebird

Gibt's auch in dezentem schwarz: das Pivot Firebird mit XTR-Antrieb und Carbon-Felgen.

Tobias Brehler am 23.08.2016
Kommentare zum Artikel