Hercules NOS FS Hercules NOS FS

Neu: Hercules NOS FS

Neue E-Palette von Hercules

Tobias Brehler am 15.05.2017

Zum 130-jährigen Firmenjubiläum bringt Hercules erstmals ein E-MTB-Fully auf den Markt: Das NOS FS kommt mit 140er-Fahrwerk, Plus-Reifen und wahlweise Bosch- oder Brose-Motor.

Nach über 30 Jahren im E-Bike-Geschäft befährt Hercules jetzt auch neues Terrain: Erstmals bieten die Kölner auch Mountainbikes mit E-Unterstützung an. Die neue Fully-Plattform NOS FS mit 140-Millimeter-Fahrwerk steht entweder mit Bosch Performance CX-Aggregat oder Brose-Motor im Laden.

NOS FS

Das NOS-Fully mit Brose-Motor kommt mit voll integriertem Akku. Dieser bietet mit 650 Wh eine sehr üppige Kapazität. Auch die Ausstattung deutet in das Touren-Segment: Alle drei Modelle verfügen über eine Zweifach-Kurbel und somit eine große Bandbreite. Die Plus-Bikes bieten mit dem 140er-Fahrwerk auch in gröberem Geläuf Reserven, die beiden teureren Modelle verfügen zudem über eine Vario-Sattelstütze. Die Preise beginnen bei 4000 Euro, das mittlere Modell steht für 4900 Euro im Laden und das Topmodell kostet 5200 Euro.

Hercules NOS FS Sport

Im Einstiegs-Modell NOS FS Sport federt eine SR Suntour-Forke. Das Modell steht für 4000 Euro im Laden und bietet eine riesige 650 Wh-Kapazität.

NOS FS CX

Die CX-Version kommt – wie der Name bereits vermuten lässt – mit dem Bosch Performance CX-Antrieb und 500 Wh-Akku. Die Bosch-Version bietet einen Einfach-Antrieb und ebenfalls 140 Millimeter Federweg. Somit zeigt das NOS FS CX eher in Richtung All Mountain. Dafür verzichten beide Modelle auf die obligatorische Vario-Stütze. Der Preis für das günstigere Modell beträgt 4200 Euro, das teurere schlägt mit 5200 Euro zu Buche.

Hercules NOS FS CX Pro

Das Topmodell der Bosch-Version kommt mit Rock Shox Yari-Federgabel und Deluxe-Dämpfer. Für 5200 Euro schraubt Hercules auch etliche Carbon-Teile an das NOS FS CX Pro.

Tobias Brehler am 15.05.2017
Kommentare zum Artikel