Kona Remote Bikepacking E-MTB Kona Remote Bikepacking E-MTB

Neu 2018: Kona Remote E-Mountainbike

Kona E-MTB fürs Bikepacking

Tobias Brehler am 17.08.2017

Kona bringt mit dem Remote ein E-Hardtail, das mit robuster Ausstattung und durchdachten Features ideal fürs Bikepacking und Abteuer-Touren sein soll.

Freerider Graham „Aggy“ Agassiz ist für radikale Action bekannt. Er schanzt sich normalerweise bei der Fest-Serie über Motocross-Rampen und begeistert bei der Red Bull Rampage mit kreativen Linien und massig Airtime. Bei einem heftigen Sturz bei der letztjährigen Rampage brach sich Aggy das Becken. Danach ist es ruhig um den Kanadier geworden.

Wie etwa Darren Berrecloth ist Aggy nicht nur einer der weltbesten Freerider, sondern auch echter Naturbursche. Für zukünftige Abenteuer-Trips hat sein Sponsor Kona jetzt das passende Gefährt im Angebot: Das Remote soll sich mit solidem Rahmen und durchdachter Ausstattung perfekt fürs Bikepacking eignen. Aggy geht damit am liebsten zum Fliegenfischen.

Kona setzt bei seinem ersten E-Mountainbike auf den bewährten Bosch Performance CX-Motor mit 500 Wh-Akku und das unauffällige Purion-Display. Die Ausstattung fällt sinnvoll aus: Eine Sram NX-Schaltung wechselt die elf Gänge und eine Rock Shox Recon-Gabel bietet 120 Millimeter Federweg. Die Sram Level T-Bremsen wirken unterdimensioniert. Das europäische Modell steht auf 2,4 Zoll breiten 29ern, die Ami-Version rollt auf breiten Plus-Reifen. Um die Ausrüstung für das nächste Abenteuer optimal am Bike zu befestigen, verfügt das Kona Remote über einen Gepäckträger von Old Man Mountain. Dieser wird in den USA von Hand gefertigt.

Kona Remote

Das Kona Remote verfügt in der Ami-Version über breite Plus-Reifen in 27,5 Zoll.

Kona Remote

An dem handgemachten Gepäckträger von Old Man Mountain kann man alle notwendigen Utensilien befestigen.

Die Geometrie passt zum Bikepacking-Gedanken: Der 68,5er-Lenkwinkel verspricht ein agiles Fahrverhalten, während das lange Frontcenter (467 mm Reach in Rahmengröße L) für ausreichend Laufruhe sorgen dürfte. Die langen 490er-Kettenstreben helfen bei steilen Uphills, limiteren allerdings auf verwinkelten Singletrails.

Kona Remote

Wer mit Boot im Schlepptau anreist, freut sich über den starken Bosch-Motor.

Tobias Brehler am 17.08.2017
Kommentare zum Artikel