Rocky Mountain Altitude Powerplay Rocky Mountain Altitude Powerplay

Eurobike-Neuheiten rund ums E-Mountainbike

Eurobike unter Strom

Tobias Brehler am 31.08.2017

Wir zeigen Ihnen alle Neuheiten rund ums E-Mountainbike – frisch von der Eurobike 2017 in Friedrichshafen. Egal ob E-Bike, spezielle Reifen oder anderes elektrifiziertes Zubehör.

Polygon E-MTB Prototyp

Polygon entwickelt derzeit sein erstes E-Hardtail. Der Prototyp verfügt über den Shimano Steps-Motor mit integriertem Akku. Dieser kann nach unten entnommen werden. Das Bike rollt entweder auf Plus- oder 29-Zoll-Reifen.

Onza REC

Die Reifenspezialisten von Onza haben eine verstärkte Karkasse für E-Mountainbikes entwickelt: Das „Reinforced Electro Casing“ soll Durchschlägen vorbeugen. Vorerst wird es nur die beiden Modelle Ibex und Canis in 2,85 Zoll Breite mit der fünflagigen Seitenwand geben. Die Reifen sollen etwa ein Kilo auf die Waage bringen und ab 2018 verfügbar sein.

Pivot Shuttle

Pivot stellt mit dem Shuttle sein erstes E-MTB vor: Im Vollcarbon-Rahmen versteckt sich der Shimano Steps-Motor, der Hinterbau liefert 140 Millimeter Federweg. Der happige Preis: 10000 Euro.

Corratec E-Power RS

Das E-Power RS von Corratec kommt mit 150 Millimetern Federweg und kann sowohl mit 29 Zoll, als auch mit 27,5 Zoll gefahren werden. Im Shop werden Ausstattungsvarianten mit beide Laufradgrößen stehen. Der Bosch Powertube-Akku ist elegant im Unterrohr integriert, los geht´s bei 3.699 Euro.

Tororider

Das Tororider E-MTB soll mit Carbon-Rahmen nur 17,6 Kilo auf die Waage bringen. Angetrieben von einem Fendt-Mittelmotor, 417 Wh-Akku und eigener Upside-Down-Federgabel tritt das Fully mit ausgefallener Ausstattung auf. Der Preis: 6500 Euro.

Fendt Mittelmotor

Der Fendt-Mittelmotor im Tororider liefert 250 Watt und ein maximales Drehmoment von 84 Newtonmetern. Der Motor wiegt laut Hersteller 3,9 Kilo, der 417 Wh-Akku 2,5 Kilogramm.

Bike Ahead E-Serie

Bike Ahead Composites stellt mit der THEseries-E eine komplette Komponenten-Linie fürs E-MTB vor.

BH Bikes Atom X Lynx

Die Spanier stellen mit dem BH Bikes Atom X Lynx ein komplett neues E-MTB mit integriertem 720 Wh-Akku vor.

Schwalbe Neuheiten

Eine echte Wuchtbrumme ist der Magic Marry in 2,8 Zoll Breite von Schwalbe. Der Reifen wird wohl hauptsächlich an E-Bikes zu finden sein – wer den ultimativen Grip sucht, wird auch ohne Motor mit dem Breitreifen liebäugeln. Gibt´s in zwei verschiedenen Gummimischungen. Gewicht: 1050 Gramm (Herstellerangabe).

Ghost Lector HybRide

Mit Starrgabel soll das Ghost Lector HybRide X nur 16,6 Kilo auf die Waage bringen.

BMC Speedfox AMP

Das BMC Speedfox AMP ist der kleine Bruder vom Trailfox AMP. Mit 130 Millimetern Federweg, 29-Zöllern und Carbon-Rahmen spricht es sportliche Tourenbiker an.

Conway eWME

Conway präsentiert auf der Eurobike das eWME-Enduro mit Shimano-Motor. Einen ausführlichen Test des E-MTBs gibt's übrigens in EMTB 3/17 – aktuell am Kiosk.

Conway EMT

Die eMT-Serie von Conway kommt zwar mit ungefedertem Heck, soll aber dennoch sehr sportlich und geländegängig sein. Von den Trailhardtails gibt es zwei Modelle ab 3399 Euro. Spannend: Die teurere Variante (3799 Euro) kommt mit 27,5 Zoll Hinterrad und 29er-Vorderrad.

Haibike Xduro Dwnhll

Haibike verbaut Powertube-Akkus in den Bosch-Bikes, ändert die Geometrien für mehr Sportlichkeit und verbaut den neuen Yamaha PW-E-Motor. Außerdem kann auf Hardtails mit Bosch Powertube ein Range-Extender montiert werden. Ergebnis: 1000 Wh Gesamtkapazität.

Rocky Mountain Altitude Powerplay

Rocky Mountain räumt mit seinem ersten E-Mountainbike gleich den Eurobike Award ab. Wie sich das E-Bike auf dem Trail schlägt, lesen Sie hier.

Kelly Theos

Das Kellys Theos richtet sich an echte Enduro-Piloten: Mit 160 Millimetern am Heck und hubstarker 170er-Gabel ist dem Theos keine Abfahrt zu rau. Bergauf schiebt einen der Shimano Steps-Motor Richtung Gipfel.

Fantic Integra

Fantic, eine italienische Motorradschmiede, baut innovative E-Mountainbikes. Dabei dreht sich alles um die drei Punkte: Grip, Handling und Reichweite. Alle Infos rund um das Fantic Integra finden Sie hier.

Evoc FR Trail E-Ride

Der Evoc FR Trail E-Ride ist der erste Protektor-Rucksack, der trotz Akku-Fach ein TÜV / GS-Zertifikat bekommt. Der 20-Liter-Rucksack soll im Frühjahr 2018 für 200 bis 220 Euro im Laden stehen.

Evoc FR Trail E-Ride

Im Inneren findet sowohl ein Akku als auch ein Ladegerät sicher Platz. Ein Schlüsselband soll den Akku-Schlüssel zur rechten Zeit bereit halten. Außerdem verfügt der Evoc FR Trail E-Ride über eine Trinkblase, ein Brillenfach, eine gefleecte Display-Tasche, eine Regenhülle und ein Werkzeugfach. Die ganze Ausstattung drückt auf die Waage: Mit 1500 Gramm ist der Rucksack kein Fliegengewicht.

Ducati E-MTB

Bianchi baut unter dem Namen Ducati E-Mountainbikes. Dieser Fully-Prototyp verfügt über ein 140-Millimeter-Fahrwerk und Plus-Reifen. Der Bosch Powertube-Akku treibt den Performance CX-Motor an.

Asama E-Mountainbike

Asama stellt auf der Eurobike ein Carbon-Hardtail mit Shimano Steps-Motor und halb integriertem Akku vor.

Asama E-Mountainbike

Dieses Asama-Hardtail versteckt im Carbon-Rahmen den Bosch Powertube-Akku. Der treibt den Performance CX-Motor an. Die breiten 3-Zoll-Reifen sorgen für viel Komfort.

Moustache Samedi 27

Das Highlight am Moustache-Stand ist zweifellos das überarbeitete Samedi 27. Die Franzosen verbauen den Standard-Akku von Bosch, da so ein tieferer Schwerpunkt als mit dem Powertube-Akku möglich ist. Wir konnten das Bike bereits am Kronplatz fahren.

Fuji Blackhill Evo

Fuji stellt mit dem Blackhill Evo ein E-Fully mit 150-Millimeter-Fahrwerk vor. Im Unterrohr verbirgt sich der Bosch Powertube-Akku. Alle Infos gibt's hier.

German A Revo

Die Hessen von German A haben eine neue Upside-Down-Federgabel entwickelt, die sich auch fürs E-MTB eignen soll. Die Gabel liefert bis zu 125 Millimeter Federweg und soll dank tropfenförmiger Führungsrohre besonders verdrehsteif sein. Die 1650 Gramm schwere Gabel gibt's für alle drei Laufradgrößen.

Maxx Huraxdax EL

Das Maxx Huraxdax EL fällt auf: Die weißen Plus-Reifen in Kombination mit dem tarnfarbenen Rahmen sind alles andere als dezent. Angetrieben wird das Bike vom neuen Brose Drive S-Motor. Preis: 5600 Euro.

KTM Macina Kapoho

KTM setzt beim Macina Kapoho den Bosch Powertube-Akku ein. Mit 160 Millimetern Federweg und Laufrad-Mix soll das Bike den Fahrspaß maximieren. Wir konnten das Enduro bereits bei den Eurobike Media Days testen.

Specialized Turbo Levo Carbon

Auch wenn Specialized nicht mehr auf der Eurobike ausstellt, kann man dennoch den neuesten Wurf der Amis anschauen: Bei Brose steht das Carbon-Levo. Alle Infos zur Kohlefaser-Rakete gibt's hier.

Bosch Powertube

Eine DER Neuheiten im E-MTB-Segment ist der Bosch Powertube-Akku. Das 500 Wh-Energiereservoir kann jetzt formschön im Unterrohr integriert, aber zum Laden weiterhin entnommen werden.

Bottecchia BE80 Quasar

Bottecchia baut ein Carbon-Fully mit integriertem Shimano Steps-Motor. Das 7300 Euro teure Bike kommt mit Rock Shox-Fahrwerk und Shimano-Schaltung.

Bafang M500

Bafang stellt eigene Motoren und Akkus vor – die ersten Daten klingen vielversprechend. Die Mittelmotoren sollen mit viel Leistung überzeugen. Alle Infos finden Sie hier.

Fazua Motoren

Das Münchner Unternehmen Fazua verfolgt eine eigene E-Philosophie: Die Motoren haben weniger Power, sollen aber dank des geringen Gewichts mehr an „normales“ Mountainbiken erinnern. Mehr über die leichten E-Bike-Motoren lesen Sie hier.

Univega Renegade S5.5

Das 5000 Euro teure Univega Renegade verfügt über den Shimano Steps-Motor, eine Shimano XT-Schaltung sowie ein Rock Shox-Fahrwerk.

Park Tool Montageständer

Die Erlösung für Bike-Händler: Der Montageständer von Park Tool kann elektrisch bis zu 54 Kilo auf eine Höhe von fast zwei Metern anheben. Arbeiten am E-MTB werden so zum Kinderspiel. Wer will, kann sogar auf der anderen Seite einen zweiten Arm montieren.

Haro Shift Plus

Das Shift Plus von Haro kommt mit Shimano Steps-Motor, Shimano XT-Schaltung und Rock Shox-Fahrwerk daher. Ein 140-Millimeter-Fahrwerk und breite Reifen spenden Komfort.

Bionicon Engine

Bionicon baut sein erstes E-Mountainbike: Das Engine liefert wahlweise 140 Millimeter Federweg bei Plus-Bereifung oder 160 bei „normalen“ 27,5-Zöllern. Alle Infos finden Sie hier.

Centurion No Pogo E

Centurion hat sein No Pogo E weiter nachgeschärft: Mit hochwertigem 150er-Fahrwerk und giffigen Plus-Reifen von Maxxis schreit das E-MTB förmlich nach grobem Geläuf.

Scott E-Aspect

Scott hat mit dem E-Aspect ein neues Hardtail im Portfolio. Der neue Brose Drive S-Motor treibt das E-MTB an, die Laufradgröße passen die Schweizer an die Rahmengröße an: In S steht das Aspect in 27,5 Zoll beim Händler, in den Größen M, L und XL auf 29-Zöllern.

Cannondale Moterra SE

Cannondale bringt eine SE-Version für das Moterra: Mit 140er Gabel und solideren Reifen soll es mehr Reserven bieten als das "normale" Moterra.

Riese und Müller

Das Supercharger Mountain von Riese und Müller kommt mit doppelter Akkukapazität und richtet sich damit besonders an nimmersatte Kilometersammler. Zwei Akkus à 500 Wattstunden stecken im Hardtailrahmen. Alternativ kann das Bike auch nur mit einem Akku gefahren werden, dann dient das zweite Akkufach als Stauraum.

Riese und Müller

Beide Bosh Powertube-Akkus sind sauber integriert und entnehmbar.

BFO ABS

Brake Force One stellte bereits auf der Eurobike 2016 sein ABS-System vor. Jetzt ist es grundsätzlich mit Hochdruck-Bremssystemen kompatibel.

BFO F8.18

BFO stellt einen mit Neox entwickelten Motor mit eingebautem Getriebe vor: Neben dem eigentlichen Motor (max. Drehmoment 85 Nm) befindet sich ein sequentielles 8-Gang-Getriebe im Gehäuse. Eine Kettenschaltung wird damit überflüssig. Die Wartung des Getriebes soll unkompliziert sein, da es im Ölbad läuft. Als Gewicht gibt BFO 5,9 Kilo an.

GT E-Verb

Mit dem E-Verb bringt GT sein erstes E-Fully. Das Bike hat 130/140 Millimeter Federweg, Plus-Reifen und kommt mit Shimano Steps-Motor.

Tobias Brehler am 31.08.2017
Kommentare zum Artikel