BH Bikes Atom-X Lynx BH Bikes Atom-X Lynx

Eurobike 2017: BH Bikes Atom-X Lynx

Futuristisches E-Fully von BH Bikes

Tobias Brehler am 28.08.2017

BH Bikes stellt eine komplett neue Rahmenplattform vor: Es wird drei Hardtails sowie vier Fullys geben. Der eigens entwickelte 720 WH-Akku versteckt sich im futuristischen Rahmen.

In der Vergangheit hackten wir bei Tests gerne auf der etwas angestaubten Geometrie der E-MTBs von BH Bikes herum. Anstatt nur die Geometrie zu überarbeiten, stellen die Spanier jetzt eine komplette Neuentwicklung vor. Das Highlight des Fullys und des Hardtails: Der voll integrierte 720 Wh-Akku.

BH Bikes Atom-X Lynx

Die Integration des Akkus gelingt den Spaniern formschön.

BH Bikes Atom-X Lynx

Der Akku bietet üppige 720 Wh Kapazität.

Wie bisher setzt BH bei den Fullys den bewährten Split Pivot-Hinterbau ein. Dieser liefert am Lynx 6 satte 160 Millimeter Federweg, am Lynx 5 „nur“ 120 Millimeter. An beiden Modellen fällt das Sitzrohr asymmetrisch aus, um Platz zu schaffen. Dennoch kann man eine Vario-Sattelstütze mit interner Ansteuerung verbauen. Schönes Detail: Der Sag-Indikator hilft beim Abstimen vom Fahrwerk.

Der Akku besteht aus 21700 Zellen und bietet eine üppige Gesamtkapazität von 720 Wh. Das Energiereservoir wird durch das Oberrohr in das Unterrohr geschoben und befeuert den neuen Brose Drive S-Motor. Ein Deckel schützt den Akku vor Schmutz und Beschädigungen. Nettes Feature: Den Deckel kann man nicht nur mit einem Schlüssel, sondern auch mit einem batterielosen Armband öffnen.

BH Bikes Atom-X Lynx

Der Deckel klappt beim Öffnen nach oben und dient als Griff beim Entnehmen.

BH Bikes Atom-X Lynx

Mithilfe des Armbands kann der Akku entriegelt und entnommen werden.

Die Atom-X-Modelle verfügen über ein 2,2 Zoll großes Farbdisplay. Der „Bordcomputer“ hat 256 MB Arbeitsspeicher, einen Cortex A7-Prozessor mit Linux-Betriebssystem und kann mit dem Smartphone kommunizieren. Wer die BH-App aufs Handy lädt, kann sich bespielsweise auch What's App-Nachrichten auf dem Display anzeigen lassen. Das Display ist fest mit dem Vorbaudeckel verbunden und soll auch während der Fahrt sehr gut ablesbar sein. Auch die Bedieneinheit verfügt über eine LED-Anzeige.

BH Bikes Atom-X Lynx

Das neue Display an den Atom-X-Modellen von BH Bikes will mit guter Ablesbarkeit überzeugen.

BH Bikes Atom-X Lynx

Ob das Display an der exponierten Stelle eine Überlebenschance hat, kann erst ein Praxistest zeigen.

Alle Modelle des BH Atom-X gibt es in den Rahmengrößen S, M und L – außer dem Lynx 6. Das federwegsstarke Lynx 6 kann man nur in M und L kaufen. Die Geometrie fällt moderner aus: Die Kettenstreben sind mit 465 Milimetern zwar nicht die kürzesten, versprechen aber ein ausgewogenes Handling. Der Reach ist mit 445 Millimetern in L Standard. Der Lenkwinkel erscheint mit 67 Grad (Lynx 6) beziehungsweise 68 Grad (Lynx 5) relativ steil. Die Bikes stehen entweder auf 27,5 Plus-Reifen oder 29 Zöllern.

Modelle des BH Bikes Atom-X Lynx

Die Preise reichen von 3200 bis 5500 Euro. Vom Lynx 6 wird es nur ein Topmodell geben, das Lynx 5 sowie das Hardtail jeweils in drei Preisklassen. Das jeweils günstigste Fully sowie Hardtail hat nur einen 500 Wh-Akku, alle anderen BH-Bikes kommen mit dem großen 720 Wh-Akku. Die Ausstattung fällt sinnvoll, aber nicht besonders ausgefallen aus: Geschaltet wird mit Shimano SLX beziehungsweise Deore, das Fahrwerk stammt von Fox oder Rock Shox.

BH Bikes Atom-X Lynx

Der Split Pivot-Hinterbau liefert am BH Bikes Lynx 6 160 Millimeter Federweg.

Tobias Brehler am 28.08.2017
Kommentare zum Artikel