Test: Knieprotektor ION K-Lite für Mountainbiker Test: Knieprotektor ION K-Lite für Mountainbiker

Test: Knieprotektor ION K-Lite für Mountainbiker

Angenehmer Knieschoner: ION K-Lite im Praxis-Check

Stefan Frey am 21.04.2016

Gegen Knieschoner sprechen erstens das Gewicht, zweitens die Passform, vor allem bei längeren, tretintensiven Touren. Mit dem extra leichten K_Lite-Protektor sagt Ion den Kritikpunkten den Kampf an.

Selbst auf ausgedehnten Touren zwicken die Protektoren dank offener Kniekehle kein bisschen. Durch die fehlende Weitenverstellung sollte man die normal ausfallenden K_Lite vorher allerdings anprobieren. Auch wenn der obere, gummierte Beinabschluss bei längerem Fahren etwas nach unten rutscht, bleiben die K_Lite mit ausgeformter Kappe immer an Ort und Stelle und sitzen fest an der Wade. Eine Kombination aus Kunststoffkappe und dünnem Sastec-Schaum (herausnehmbar zum Waschen) sorgt für den nötigen Schutz auf anspruchsvollen Touren.

FAZIT Sicherheit geht vor: leichter Schutz für die Knie mit hohem Tragekomfort.

PLUS Geringes Gewicht, angenehm zu tragen, rutschfester Sitz
MINUS Keine Weitenregulierung

Preis 79,90 Euro
Gewicht 313 Gramm
Info www.ion-products.com

Diesen Artikel bzw. die gesamte Ausgabe BIKE 8/2015 können Sie in der BIKE-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Ausgabe im DK-Shop nachbestellen:

iTunes StoreGoogle Play Store

Stefan Frey am 21.04.2016
Kommentare zum Artikel