Schwer, martialisch, heiß – Vollvisierhelme haben im Downhill und bei Freeride-Stunts ihre Berechtigung. Für Normal-Biker sind sie fehl am Platz. Specialized sieht das anders. „In wenigen Jahren werden alle Biker mit Vollvisier fahren“, glaubt Specialized-Chef Mike Sinyard. Und wenn man den neuen „Deviant Carbon“ einmal auf dem Kopf hatte, weiß man, was er meint

Der Helm ist wahrscheinlich der leichteste Vollvisierhelm auf dem Markt, gleichzeitig ist er belüftet wie seine Brüder aus der Cross-Country-Fraktion. Sogar der Kinnbügel hat vorne eine große Belüftungsöffnung. Was einem nicht nur frischen Wind regelrecht in den Mund bläst, sondern auch noch gut aussieht (wer auf Darth Vader-Optik steht). Ein weiterer Unterschied zu herkömmlichen Fullface-Helmen: Der „Deviant“ ist hinten etwas höher gezogen und besitzt ein pfiffiges Ratschensystem zum Anpassen. So sitzt das Teil formschlüssig am Kopf und wackelt keinen Millimeter. Den „Deviant“ gibt es in schwarz oder weiß. Wer’s billiger will, greift zum 90 Gramm schwereren Modell darunter, allerdings ohne Carbon- Verstärkung. Ach ja: Der „Deviant“ ist so stabil, dass er für Downhill-Rennen zugelassen ist.

Fazit: Vollvisier für alle. Das ist beim „Deviant" nicht nur ein Marketingspruch. Er ist leicht, gut belüftet und sitzt wie eine Eins.

Preis: 230 Euro
Gewicht: 1030 Gramm
Vertrieb: Specialized, Tel. 0031/314-676600, www.specialized.com

Tomek am 03.05.2006